10.01.2018 - 20:00 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Jahreshauptversammlung der Edelweißschützen Zuwachs bei Edelweißschützen

SG Edelweiß

Neuwahlen

Schützenmeister: Hans Wenkmann, 2. Schützenmeister: Josef Hirsch

Kassier: Andreas Brückmann, 2. Kassier: Susanne Prächtl

Schießleiter: Hermann Schmidt, 2. Schießleiter: Manuela Geitner

Damenleiterin: Renate Schmidt, 2. Damenleiterin: Yvonne Dzalakowski

Jugendleiter: Johannes Wenkmann , stellvertretende Jugendleiter: Timo Schuller, Christopher Knauer und Korbinian Retzer

Schriftführer: Evi Schinhammer

Pistolenwart: Matthias Wenkmann

Geräte- und Zeugwart: Reinhold Schlosser

Ausschussmitglieder: Norbert Leißl, Mario Gebhardt, Andreas Wenkmann, Gerhard Herbst, Edi Ströhl, Hans Wenkmann I, Daniel Hirsch, Andreas Kestler, Egid Koller, Winfried Wenkmann und Stefan Schmidt

Kassenprüfer: Andreas Reindl und Irmgard Wenkmann

Fahnenabordnung: Johannes Wenkmann, Manuel Nitzbon und Timo Schuller

Ersatzleute: Korbinian Retzer, Alfred Herbst, Hermann Schmidt, Gerhard Herbst und Matthias Wenkmann .

Vereinsmeister

Jugend: 1. Alfred Herbst , 2. Manuel Nitzbon , 3. Korbinian Retzer

Junioren: 1. Timo Schulle r, 2. Max Rönnebeck , 3. Stefan Schmidt

Schützen: Johannes Wenkmann

Damen: 1. Manuela Geitner , 2. Susanne Prächtl , 3. Evi Schinhammer

Altersklasse: 1. Markus Prächtl , 2. Reinhold Schlosser

Senioren: 1. Gerhard Herbst , 2. Manfred Rösl , 3. Hans Wenkmann II

Luftpistole: 1. Matthias Wenkmann , 2. Christopher Knauer

Pokalsieger

Wanderpokal Herren: Markus Prächtl

Damenwanderpokal: Yvonne Dzalakowski

Juniorenwanderpokal: Timo Schuller . (brü)

Geschlossenheit zeigen die Mitglieder der Schützengesellschaft Edelweiß Hohenkemnath bei der Hauptversammlung im Partyraum Hirsch. 51 Teilnehmer hören Berichte der Spartenleiter und wählen den Vorstand.

Der Vorstand, die Ausschussmitglieder sowie die Fahnenabordnung der Edelweißschützen wurden bei der Jahreshauptversammlung wiedergewählt. Bilder: brü (2)
von Andreas Brückmann (brü)Profil

Hohenkemnath. Zunächst gab Schützenmeister Hans Wenkmann einen umfassenden Rückblick auf das Vereinsjahr. Bemerkenswert hierbei war der Zuwachs an zwölf neuen Mitgliedern. Insgesamt steht der Verein mit 240 Mitgliedern an dritter Stelle der 32 Vereine des Schützengaus Amberg. Sportlich aktiv zeigte man sich nicht nur bei den vereinsinternen Schießveranstaltungen. Mit der Teilnahme am Landkreis- und Silvesterlauf in Amberg bewiesen die Mitglieder ihre Qualitäten.

Erfolgreich verlief nach Worten von Sportleiter Hermann Schmidt ebenfalls das Schützenjahr. Im derzeit noch laufenden Rundenwettkampf stehen zwei Luftgewehrmannschaften sowie eine Luftpistolenmannschaft in den Ligakämpfen, die Altersklassenmannschaft geht in der Gauliga F Breitensport auf Punktejagd. Die 1. Mannschaft steht hierbei in der Gauliga A derzeit auf dem 4. Platz, die 2. belegt in der Gauliga B Platz 6. Die Luftpistolenmannschaft liegt derzeit nach zwei gewerteten Kämpfen auf dem 2. Platz in der Kreisliga West des Oberpfälzer Schützenbundes.

Stolz zeigte sich Schmidt über die Ergebnisse der Gaumeisterschaften. Hier belegte Gerhard Herbst in der Luftgewehr-Altersklasse den 2. Platz, bei der Bayerischen Meisterschaft schaffte er es auf Rang 6 der Seniorenklasse. Aufgrund der erzielten Ergebnisse bei den Gaumeisterschaften wurden ebenfalls zur Landesmeisterschaft beziehungsweise der Bayerischen Meisterschaft Alfred Herbst, Korbinian Retzer, Timo Schuller, Stefan Schmidt, Markus Prächtl, Susanne Prächtl und Reinhold Schlosser eingeladen. Auch für die Damen läuft es derzeit gut, wie Leiterin Renate Schmidt zu berichten wusste. Eine Mannschaft bestreitet derzeit die Wettkämpfe in der Breitensportliga, belegt dort nach derzeit fünf Kämpfen den 2. Platz. Neben den Aktivitäten am Schießstand zeichneten sich die Schützendamen wieder mit der Ausrichtung das Baby- und Kinderwarenbasars aus und richteten einen mehrtägigen Nähkurs aus.

Bei der Schützenjugend freute man sich im vergangenen Jahr über den Titel des Landkreisjugendkönigs mit der Luftpistole von Manuel Nitzbon. Stolz ist Jugendleiter Johannes Wenkmann darüber, dass fünf Jugendliche bereits den Sprung in die 1./2. Mannschaft der Sportschützen geschafft haben.

Zum Abschluss seines Berichts galt Wenkmanns großer Dank Markus Peichl. Dieser begleitete das Amt des Jugendleiters selbst 16 Jahre lang, war im Vereinsausschuss, Festausschuss und bei der Fahnenabordnung tätig. Auf eigenen Wunsch wurde er nun verabschiedet.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp