Kirwa in Thonhausen
Ganze Heerscharen feiern mit

Michael Landshammer und Marina Salzhuter wurden in diesem Jahr zum Thonhausener Oberkirwapaar gewählt.
Vermischtes
Ursensollen
30.06.2017
102
0

Hunderte Besucher und zwölf Paare feierten bei bestem Sommerwetter in Thonhausen drei Tage lang Kirwa anlässlich des Patroziniums der Kapelle, die Johannes dem Täufer geweiht ist.

Thonhausen. (brü) Feuerwehrvorsitzender Josef Prüfling war nach Ende der weltlichen Feierlichkeiten am Montagabend wieder vollends zufrieden. Auch wenn da hinter ihm, dem Kommandanten Anton Meier sowie der ganzen Feuerwehr-Mannschaft und den zwölf Kirwapaaren viel Arbeit lag. "Ohne die vielen helfenden Hände ist es fast unmöglich für unsere kleine Gemeinschaft, so ein Fest auf die Beine zu stellen. Aber bei so vielen Gästen wie noch nie haben sich die Mühen doch wieder gelohnt", resümierte er. Schon der Preisschafkopf zur Eröffnung stieß auf eine gute Resonanz. 36 Kartler hatten sich eingefunden. Mit 109 Gesamtpunkten sicherte sich Richard Stiefler den 1. Platz, gefolgt von Hans Schneider mit 107 und Jochen Jäger mit 106 Punkten. Zahlreiche Gäste waren auch am Samstagnachmittag vor Ort, als der Kirwabaum, in diesem Jahr gestiftet von Karl Lautenschlager aus Ödallertshof, in der Dorfmitte aufgestellt wurde. Die Steirer Music Company sorgte anschließend bis weit in die Nacht hinein für beste Stimmung.

Nach Festgottesdienst, Frühschoppen und Mittagstisch standen mit dem Baumaustanzen und der Wahl des neuen Oberkirwapaars am Sonntag weitere Höhepunkte an. Die Paare präsentierten ein Programm aus bayerischen Tänzen, Gstanzln und Einlagen, für das sie viel Applaus erhielten. Beim Straußtanz hielten Michael Landshammer und Marina Salzhuter das Blumengesteck am Ende in der Hand und waren somit neues Oberkirwapaar. So standen sie auch an der Spitze beim Einzug in den Kirwastodl. D'Hoglbouchan, die bereits das Baumaustanzen musikalisch begleitet hatten, sorgten im Anschluss für Stimmung.

Zum Abschluss stand am Montagnachmittag zunächst das Kirwabärtreiben an. Chrissi Augsberger und Johannes Haller agierten hierbei als Hexe und Bär. "Mir Drei und Du" unterhielten die Besucher in den folgenden Stunden. Abschließender Höhepunkt war die Verlosung des Baumes. Dabei hatte, wie bereits im vergangenen Jahr, Dieter Stiegler aus Heimhof das Glück auf seiner Seite. Er gewann den Stamm, den er aber an die Kirwaleute für einen kleinen Obolus zur Versteigerung zurückgab. Höchstbietender war dann Dominik Lautenschlager aus Richtheim.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.