08.08.2017 - 20:00 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Rita und Josef Köckert aus Ursensollen feiern diamantene Hochzeit: Wie der Zufall so spielt

Rita und Josef Köckert verbinden mehr als nur 60 gemeinsame Ehejahre. Beide wurden in jungen Jahren aus ihrer Heimat vertrieben und fanden, wie es der Zufall wollte, Zuflucht in Ursensollen. Die nahen Arbeitsplätze führten die beiden schließlich zusammen. Zur diamantenen Hochzeit überbrachte Bürgermeister Franz Mädler die Glückwünsche. Im Sudetenweg in Ursensollen baute sich das Paar ein Heim. Den Straßennamen konnten sich die Anwohner damals noch selbst aussuchen - auch die Nachbarn waren Vertriebene aus dem Sudetenland, das passte.

Bürgermeister Franz Mädler (links) sowie die Pfarrer Roland Böhmländer (Zweiter von rechts) und Konrad Willi (rechts) gratulierten Rita und Josef Köckert zum Ehejubiläum. Bild: ua
von Autor UAProfil

Josef Köckert wurde 1932 geboren. Nach seiner Flucht nach Ursensollen arbeitete er als 27-Jähriger in der Bäckerei Gehr. Seine Rita hatte er dabei schon damals im Blick, denn die arbeitete gegenüber in der Schneiderei Neidl. "Er hat mich erobert", erinnert sich die 84-Jährige schmunzelnd. Auch sie wurde aus ihrer Heimat Schlesien vertrieben und kam mit ihrer Familie nach Ursensollen. Aus der Ehe ging eine Tochter hervor, zwei Enkelkinder gehören zur Familie.

An die Hochzeit in der Paulanerkirche in Amberg und an die anschließende Feier erinnern sich die beiden Jubilare noch gut: "Damals hat man noch daheim gefeiert. Das ganze Haus war voll, von überall kamen Verwandte, die wir unterbringen mussten." Ihren Ehrentag feierten die Jubilare im kleinen Kreis mit der Familie im Gasthaus Michl in Oberleinsiedl. Ansonsten genießt sie schöne Stunden auf dem Balkon. Rita Köckert fügt hinzu: "Man muss über jeden Tag froh sein, an dem man noch laufen kann."

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.