22.03.2018 - 20:10 Uhr
Ursensollen

Sozialverband in Ursensollen verbuacht 23 neue Mitglieder Zuwachs beim VdK hält an

Der Zulauf beim VdK Ursensollen hält an. In der Jahreshauptversammlung spricht Ortsvorsitzende Jutta Streher von 23 neuen Mitgliedern.

Nach der Mitgliederehrung (von links): Vorsitzende Jutta Streher, Erich Fromm (30 Jahre), Konrad Graml (35 Jahre), Anna Weizer (25 Jahre), Heinz Hofmann (40 Jahre), Alfons Donhauser (30 Jahre) sowie stellvertretender Kreisvorsitzender Johann Ludwig. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Zum wiederholten Male in Folge konnte der VdK einen hohen Neumitgliederstand vorweisen. Diese erfreuliche Mitteilung gab es bei der Jahreshauptversammlung: 23 neue Mitglieder haben den Weg zum Sozialverband gefunden.

In ihrem Jahresrückblick wies Ortsvorsitzende Jutta Streher nicht nur auf gelungene Veranstaltungen zur Pflege der Geselligkeit und Förderung der Gemeinschaft hin, sondern erinnerte auch an Vorträge und Mitmachaktionen. Sie waren in das Programm des Seniorennetzwerkes Ursensollen-Ammerthal eingebunden. Die Themen lauteten "Glauben und seelische Gesundheit" sowie "Ganzheitliches Gedächtnistraining". Auch heuer sind wieder Treffen wie die Mutter- und Vatertagsfeier, das beliebte Sommerfest im Waldhaus und ein thematischer Seniorengottesdienst, im Oktober geplant. Für den Herbstvortrag hat Streher den Geriater CA Dr. Jens Trögner (Klinikum St. Marien) gewonnen, der über "Fahrtüchtigkeit im Alter" viele gute Tipps und Hinweise geben wird.

Da die bisherige Schriftführerin zu Jahresbeginn ihr Amt niedergelegt hat, ist die Position seither vakant. Die Ausgeschiedene wurde mit einem Präsent verabschiedet. Die Vorsitzende appellierte deshalb gleich an die Mitglieder, aktiv zu werden und sich für ehrenamtliche Arbeit im Ortsverband zu engagieren.

Doch es fand sich während der Versammlung keine Bereitschaft, sich für diese Aufgabe zur Verfügung zu stellen. Mögliche Interessenten können sich nun direkt bei Jutta Streher melden. Finanziell stehe der Ortsverband auf gesunden Beinen, legte Johann Schneider in seinem Kassenbericht dar.

Als Abstimmungspunkt kam die jährliche Weihnachtsfeier zur Sprache, da der zeitliche Ablauf auf Wunsch der Vorstände geändert werden soll. Um den Nachmittag etwas zu entzerren, lautet der Vorschlag den Beginn auf 11.30 Uhr vorzuverlegen. Dies fand bei den Mitgliedern allseits große Zustimmung. So kann das warme Essen bereits zur Mittagszeit eingenommen werden und der gemeinsame Kaffee gegen 15 Uhr beschließt die Feier. Die Abstimmung brachte ein eindeutiges Votum für den Antrag. Ihm wird schon heuer erstmals entsprochen.

In seinem Grußwort betonte der stellvertretende Kreisvorsitzende Johann Ludwig die Wichtigkeit des VdK in Bayern, dem oberpfalzweit mittlerweile 63 000 Mitglieder angehören. Täglich hätten sich 2017 im Schnitt 112 Menschen entschieden, Mitglied zu werden. Grund dafür sei, dass im Kernbereich des VdK der Sozialrechtsberatung, der Bedarf an Unterstützung wachse, da es für den Einzelnen immer schwieriger werde, ohne fachliche Hilfe seinen Rechtsanspruch auf Sozialleistungen geltend zu machen.

Im Hinblick auf eine lebensstandardsichernde Rente müsse mehr geschehen und die neue Regierung dringend Maßnahmen beschließen, diese zu sichern. Die Armutsgefährdung für Ältere sei in Bayern mit 21,9 Prozent äußerst hoch, ebenso habe sich, so Ludwig, die Quote der Empfänger von Grundsicherung im Alter zwischen 2010 und 2015 von 2,1 auf 2,8 Prozent erhöht. Deshalb fordere der VdK: "Die gesetzliche Rente muss Altersarmut verhindern und zukunftssicher gemacht werden." Davon profitierten auch künftige Generationen von Rentnern.

Dank sagte Ludwig den Sammlern, die in Ursensollen erneut für die Aktion "Helft Wunden heilen" von Haus zu Haus unterwegs waren. Die gemeinsame Ehrung durch Streher und Ludwig für langjährige Mitglieder war krönender Abschluss. Schließlich wurde mit Heinz Hofmann gar ein Mitglied für 40 Jahre beim VdK mit Urkunde und Ehrennadel bedacht.

Die Geehrten

Geehrt wurden für 40 Jahre Heinz Hofmann; 35 Jahre Maria Edenharder und, Konrad Graml; 30 Jahre: Alfons Donhauser und Erich Fromm; 25 Jahre Anna Weizer; 20 Jahre Brigitte Kremser, Karl Meyer und Johann Silbermann; 15 Jahre Walter Bärenfänger, Josef Ehbauer, Kerstin Gläser, Horst Kohl, Konrad Kremser, Anna Reif und Johann Rubenbauer; 10 Jahre Rainer Eichenseer, Johann Englhard, Christian Fischer, Eva Maria Fleischmann, Günther Haneder, Gerhard Kugler, Michael Richthammer, Burglinde Rubenbauer, David Sobiella, Hans Spies und Debra-Sue Thompson .

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.