21.02.2018 - 20:00 Uhr
Ursensollen

Zehn Jahre BNI in Amberg Netzwerker feiern Jubiläum

Amberg. Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen. Das haben sich die Mitglieder des Unternehmer-Netzwerks BNI Kurfürsten Amberg auf ihre Fahnen geschrieben. Während eines erweiterten Frühstücks wurde nun in der Tanzschule Schwandner der zehnte Geburtstag gefeiert.

Businessfrühstück am frühen Morgen. Die BNI Kurfürsten Amberg haben zum Jubiläum eingeladen. Zahlreiche Gäste kommen, um auch Kontakte und Ideen auszutauschen. Bilder: brü (2)
von Andreas Brückmann (brü)Profil

Insgesamt 34 Unternehmer aus der Region und verschiedenen Branchen sind aktuell in der Ortsgruppe aktiv. Sie treffen sich jeden Dienstag um 6.45 Uhr, um bei einem gemeinsamen Frühstück Kontakte und Empfehlungen auszutauschen oder zu erweitern. Beim Jubiläumsfrühstück waren neben den Mitgliedern um den amtierenden Direktor Jürgen Stilp gut 50 weitere Vertreter aus der in der Region gekommen, um sich über die Arbeit des Amberger Verbunds ein Bild zu machen.

"BNI ist die Abkürzung für Business Network International. Bei uns geht es durch die regelmäßigen Treffen darum, die persönlichen Kontakte näher kennenzulernen und Vertrauen zu unseren Mitgliedern aufzubauen. Und dadurch die Geschäftsbeziehungen und auch die Umsätze nicht nur untereinander, sondern auch durch die Weitergabe von Empfehlungen stetig zu erweitern", fasste Stilp zusammen. Entstanden ist die Idee vor zehn Jahren. 2008 trafen sich die ersten drei Mitglieder, um dann über zwei weitere Jahre hinweg und mit intensiver Arbeit die Wege zur Gründungsversammlung im Jahr 2010 zu ebnen. Wie wichtig Unternehmensnetzwerke sein können, zeigte sich in der von Moderatorin Eva Götz geführten Talkrunde, die das diesjährige Jubiläumsfrühstück abschloss.

Unter anderem dankte hierbei Amberg-Sulzbachs Wirtschaftsförderer Harald Herrle für die Arbeit: "Ich begrüße es, dass sich das Netzwerk hier in Amberg und der Region so gut entwickelt hat. Manchmal wissen Firmen gar nicht, dass wenn sie auf der Suche nach einem Lieferanten sind, dieser sich zum Beispiel im selben Gewerbegebiet befinden könnte. Und dass sich durch solche Netzwerke der Austausch dieser Informationen bestens bewerkstelligen lässt, und man somit die Kaufkraft in der Region binden kann."

Auch Josef Vogl, Betriebsberater der Handwerkskammer, rät Betrieben, sich an Netzwerken wie dem BNI zu beteiligen: "In unserer Zeit, in der alles mehr und mehr anonym wird, finde ich den BNI-Gedanken mit Austausch in der Ortsgruppe und darüber hinaus für sehr gut. Ich denke, dass sich die Unternehmer hier gegenseitig helfen können."

Die Teammitglieder der Amberger Gruppe laden interessierte Unternehmer auch weiterhin ein, sich als Besucher ein Bild von der Arbeitsweise zu machen. Das Treffen ist jeden Dienstag von 6.45 Uhr bis 8.30 Uhr im Restaurant Schön Kilian in der Ziegelgasse 12 in Amberg.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.