Anglergemeinschaft Vilseck feiert Fischerfest
Jan Quader ist bester Jungfischer

Peter Felkl, der Vorsitzende der Anglergemeinschaft (hinten, links), sein Vertreter Heiner Högl (hinten, rechts), Jugendleiter Schreiner Andi (vorne, links) sowie Bürgermeister Hans Martin Schertl (hinten, Dritter von rechts) sind stolz auf die Fischer. Bild: if
Freizeit
Vilseck
29.06.2017
87
0

Das Fischerfest der Vilsecker Anglergemeinschaft ist ein Besuchermagnet. Sonne und ausgelassene Stimmung ziehen am Sonntag viele Gäste an. Doch trotz Feierlaune plagen den Verein einige Sorgen.

Vorsitzender Peter Felkl ging in der Festrede auf viele, teilweise existenzbedrohende Probleme ein, mit denen die Angler zu kämpfen haben. Eines davon ist die Überdüngung der Felder und die damit verbundenen zu hohen Nitratwerte in den Gewässern. Außerdem bedienen sich Kormorane, Fischotter, Fisch- und Silberreiher, Fischadler und Signalkrebse kräftig aus den Bestand der Vereinsweiher und schädigen damit Artenreichtum sowie Biologie und Ökologie der Gewässer. Wie Felkl berichtete, habe es kürzlich nach starkem Regen in einem Weiher der Anglergemeinschaft ein großes Fischsterben gegeben. Schuld daran seien die hohen Nitratwerte gewesen. Auch die massiven Schäden, die Scharen von Kormoranen heuer in den Vereinsgewässern verursacht haben, kamen zur Sprache.

Wenn Fische schreien könnten und das Gemetzel, das die Fischräuber verursachen, nicht unter der Wasseroberfläche verborgen bleibe, hätten Politiker schon lange umgedacht und Maßnahmen ergriffen, betonte der Vorsitzende. Das Schlimme an der Sache: Kormoran oder Fischreiher können nichts dafür, dass Angler sie als Feind sehen. Die Tiere machen nur das, was ihnen die Natur zugewiesen hat. Schuld an dem Problem sei der Mensch. Es hätte nicht so weit kommen lassen dürfen, dass die Fischräuber und die Landwirtschaft den Anglern Sorgen bereiten.

Nur der jahrelange behördliche Schutz einzelner Tierarten, tatenloses Zuschauen, fehlende Konzepte und zu großer Einfluss der Naturschutz- und Bauernverbände auf die Politik hätten das ermöglicht. "Doch auch Fische und alle Wasserlebewesen sind Tiere, die Schutz bedürfen und unseren Schutz verdient haben", schloss Felkl seine kritische Rede ab.

Nachdem am Samstagabend die Countryband The New Just Gamblers den Besuchern eingeheizt hatte, begann der Sonntag mit einem Hegefischen in der Vils. Angler aus der gesamten Oberpfalz nahmen daran teil. Am Nachmittag wurden die Vereinsmeister geehrt. Dabei unterstützte Bürgermeister Hans-Martin Schertl den Vorstand. Außerdem erhielten die Teilnehmer des Hegefischens ihre Preise. Den von der Sportwerbung Dörr gestifteten Pokal für den besten Jungfischer sicherte sich Jan Quader, der ebenfalls zur Vilsecker Gemeinschaft gehört.

Die Vereinsmeisterschaft war bereits am 1. Mai. Den Titel des Vereinsmeisters und Fischerkönigs holte sich Stefan Kraus aus Sorghof. Jugendfischerkönig wurde Tim Graf. Die Jungfischer Maximilian Liebenow, Benedikt Liebenow und Jonas Schraml belegten weitere Plätze.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.