16.04.2018 - 20:00 Uhr
VilseckOberpfalz

Neuwahlen bei Vilsecker Tell-Schützen Bewährtes Führungs-Team

Einen Pokal gibt es dafür nicht, es ist aber eine beachtliche Leistung. Bei den Vilsecker Tell-Schützen fehlt Alfred Hertl im vergangenen Jahr kein einziges Mal bei den Schießabenden.

Das komplette Vorstandsgremium (von links): sitzend, Elke Uebler, Claudia Moll, Claudia Specht, Lydia Schmer und Christine Schulz; stehend, Günter Kaczorowski, Franz Hasenstab, Hermann Müller, Felix Teichmann, Manuel Engelhardt, Katrin Specht, Alfred Hertl, Georg Pickelmann, Günter Engelhardt, Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Johann Schmer, 2. Schützenmeister Wolfgang Moll und Schützenmeister Georg Schmer. Bild: smr
von Autor SMRProfil

Vorstandsberichte und turnusgemäße Neuwahlen standen im Mittelpunkt bei der Hauptversammlung der Schützengesellschaft 1538 Tell Vilseck. Zusammenfassend zeigte sich Schützenmeister Georg Schmer zufrieden mit den sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten. Den aktuellen Mitgliederstand bezifferte er auf 107. Laut Schießbuch, so der Vorsitzende, wurden an 46 Schießabenden und einem Nussschießen 685 Teilnehmer gezählt. Ein Mitglied ließ keinen dieser Termine sausen. An allen Abenden war Alfred Hertl anwesend.

Die Nachwuchsarbeit sei für den Verein von existenzieller Bedeutung, betonte Schmer. Zudem berichtete er von der Teilnahme der Tell-Schützen an unterschiedlichsten verschiedensten Veranstaltungen in der Gemeinde, im Gau und im Oberpfälzer Schützenbund. Auch die zwölfköpfige Böllerschützengruppe sei mehrfach aufgetreten. Schmer hob daneben ein gutes patenschaftliches Verhältnis zu Edelweiß Hirschau und Eichenlaub Sorghof hervor, auch mit der Stadt bestehe stets ein gutes Einvernehmen.

Sportlich zufrieden

Schriftführerin Claudia Specht listete ebenfalls eine ganze Reihe von sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen, an denen die Tell-Schützen teilnahmen, auf. Als Höhepunkt bezeichnete sie die Weihnachtsfeier mit der Königs- und Liesl-Proklamation. Kassenverwalterin Lydia Schmer konstatierte schwarze Zahlen. Schießleiter Georg Pickelmann rekapitulierte die sportlichen Aktivitäten als "ein sehr erfolgreiches" Jahr. Der Verein stellte drei Mannschaften für den Rundenwettkampf (RWK) des Gaues sowie des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB). Die Luftgewehrmannschaft habe in der Kreisliga Nordwest einen guten dritten Platz belegt, das Luftgewehrteam in der Disziplin Auflage habe einen ersten Rang beim RWK des Gaus erzielt. Zudem hätten sie in der Einzelwertung der verschiedenen Klassen mit Alfred Hertl, Georg Pickelmann und Waldemar Pirner je einen ersten Platz verbucht. Bei den Gaumeisterschaften kamen die Vilsecker Tell-Schützen in verschiedenen Disziplinen und Klassen mit fünf Gold- zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen nach Hause. Bei den bayerischen Meisterschaften des OSB errang die Luftpistolenmannschaft-Auflage mit Günter Kaczorowski, Josef Singer und Fritz Seegerer den Meistertitel.

Schnuppern zieht

Außerdem gingen ein zweiter und vier dritte Plätze auf das Konto von Vereinsschützen. Ein weiterer Erfolg bei den Landkreismeisterschaften war der Sieg der Luftpistolenmannschaft-Auflage mit den Schützen Josef Singer, Günter Kaczorowski und Wolfgang Moll. Außer den vereinsinternen habe man an einer Reihe auswärtiger Schießen mit teils sehr guten Erfolgen teilgenommen, sagte Pickelmann. Dem Bericht von Jugendleiterin Katrin Specht war zu entnehmen, dass der Trainingseifer rückläufig sei. Erfreulich sei hingegen das Interesse am Schnupperschießen beim Ferienprogramm gewesen. Deshalb soll es eine Wiederholung geben. Damenleiterin Ingrid Schmer verwies auf einen zweiten Platz des vierköpfigen Vereinsteams beim gauinternen Women-Trophy-Wanderpokal.

Bürgermeister Hans-Martin Schertl zeigte sich beeindruckt von der Vielzahl sportlicher Erfolge. Nicht zuletzt verwies er auf das Stadtratsschießen, das Tell seit nunmehr 49 Jahren ausrichte. Schertl leitete auch die anstehenden Neuwahlen, bei denen fast alle Amtsinhaber erneut kandidierten und in ihren Ämtern bestätigt wurden. Blickpunkt

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp