07.05.2017 - 20:00 Uhr
VilseckOberpfalz

Fünf Chöre machen geistliches Konzert zum Hörgenuss Afrikanische Töne der Höhepunkt

(rha) "Lobt froh den Herrn, ihr jugendlichen Chöre!" Mit diesem gemeinsamen Lied am Ende des Konzerts erscholl der Dank der Mitwirkenden und Zuhörer aus vielen Kehlen. Wenn man auch die Altersstruktur der Chöre nicht als jugendlich bezeichnen konnte, so war das geistliche Konzert in Vilseck doch ein Hörgenuss der besonderen Art.

Der Gesangverein Liederkranz Vilseck, in dessen Heimatpfarrei das geistliche Konzert der Sängergruppe Amberg in diesem Jahr stattfand, präsentierte sich unter Leitung von Saskia Krügelstein von seiner besten Seite.
von Rosi HasenstabProfil

Zur Ehre Gottes

Breitgefächert war das Repertoire der fünf Chöre, die in der Sängergruppe Amberg des Sängerkreises Nordoberpfalz organisiert sind und die in der voll besetzten Stadtpfarrkirche ihre Stimmen zur Ehre Gottes erschallen ließen. Stadtpfarrer Johannes Kiefmann sah die Veranstaltung als positive Bereicherung des gleichzeitig stattfindenden Pfarrfestes.

Nach dem Klang der Kirchenglocken stimmten Franz Winklmann (Orgel) sowie die Trompeter Hermann Hänsch und Franz Eschenwecker mit dem "Trumpet voluntary" auf eine außergewöhnliche Stunde ein. Der Männergesangverein Liederkranz Kastl überzeugte unter Leitung von Wolfgang Herdegen. Einen wohlklingenden Vortrag bot der gemischte Chor des Gesangvereins 1860 Hirschau. Die beiden Spirituals "Steal away" und "Swing low" waren von Dieter Müller, dem Ehemann der Dirigentin Jana Müller, der den Satz komponiert hatte, exakt auf den Chor zugeschnitten worden. Mit dem Stück "Das Wort heißt Frieden" von Manfred Bühler sprachen die Hirschauer im Hinblick auf die politische Welt-Situation den Zuhörern gesanglich aus dem Herzen.

Stimmgewaltig und doch sehr ausgewogen präsentierten sich die 29 Sänger des Männergesangvereins Sangesfreunde Hahnbach, ebenfalls unter Jana Müller. Sie intonierten unter anderem "Komm zu uns in deinem Wort" von Klaus Heizmann. Mit der Kantate "Was Gott tut, das ist wohlgetan" von Johann Sebastian Bach ließ Organist Franz Winklmann sein Können und das Klangvolumen der Vilsecker Kirchenorgel eindrucksvoll aufblitzen.

"Das ist der Tag des Herrn", auch als Schäfers Sonntagslied von Conradin Kreutzer bekannt, erfüllte das Kirchenschiff, als der Männerchor aus Traßlberg Aufstellung genommen hatte. Unter dem Dirigat von Saskia Krügelstein, die den Chor erst seit kurzem leitet, zeigten die Sänger mit "Lasst Jehova hoch erheben", dem Sanctus aus der Waldsassener Messe und dem Lied "Gib uns Herr den Frieden" von Otto Groll, was sie zu leisten in der Lage sind.

Zuhörer begeistert

Saskia Krügelstein leitete auch den Liederkranz Vilseck, dessen homogener Klangkörper sich im Lied "Bis hierher hat mich Gott gebracht" zeigte. "Ein Stück von deinem Weg mit uns", am Klavier Franz Winklmann, ließ die Zuhörer aufhorchen. Die Sänger steigerten sich im südafrikanischen "Noyana" und erreichten mit "Siyahamba", ebenfalls aus Afrika, den Höhepunkt ihres Vortrags. Langanhaltender Applaus zeigte dem Vorsitzenden der Sängergruppe Amberg, Adolf Gassner, dass er mit dem geistlichen Konzert wieder einmal voll in Schwarze getroffen hatte.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.