27.03.2018 - 14:56 Uhr
Vilseck

Kirchenchor Schlicht gibt erneut Passionskonzert Karwoche mit dem Herrn gehen

Es ist eine beeindruckende Stunde, die die zahlreichen Besucher zu Besinnung und Nachdenklichkeit anregt, ihnen aber auch einen musikalischen Genuss bietet. Der Kirchenchor Schlicht gibt erneut ein Passionskonzert in der Pfarrkirche.

Das 20. Schlichter Passionskonzerts veranstaltet der Kirchenchor Schlicht unter Leitung von Heinz Krob. Bild: ct
von Autor CTProfil

Schlicht. Zur Besinnung in der Fastenzeit und zur Begegnung mit Jesus und seinem Leiden in der Karwoche hatte der Kirchenchor eingeladen - und das bereits zum 20. Mal. Nach der Begrüßung durch Chorleiter Heinz Krob stimmten die Turmbläser der Werkvolkkapelle Schlicht mit "Von guten Mächten wunderbar geborgen" auf die feierliche Stunde ein. Pfarrvikar Hruday Madanu erinnerte an die Prozession am Palmsonntag, in der man sich buchstäblich auf den Weg gemacht habe, Jesus in der Karwoche zu begleiten. Das alljährliche Konzert sei auch ein guter Schritt, das Geschehen nachzuempfinden. Dafür dankte er dem Kirchenchor und vor allem dessen Leiter Heinz Krob.

Das Leiden des Herrn stand auch im Mittelpunkt der Lieder. Der Chor trug harmonisch und einfühlsam "Wir danken dir, o Herre" von William Henry Monk und "Lass mich deine Leiden singen" (Michael Haydn) vor. Darüber nachdenken konnten die Besucher bei "Menuett" und "Bourree", zwei ruhigen Instrumentalstücken, die die Schlichter Stub'nmusik spielte.

Ebenso sicher intonierte Nachwuchsmusikerin Saskia Pröls, "Air" (Alexandre Boely) und "O Welt, ich muss dich lassen" (Max Reger) auf der Orgel. Das Flehen um den Beistand des Herrn und Gottvertrauen vermittelten die Lieder ("Bleib bei mir Herr", "Gib uns, Herr, den Frieden" und "Meine Seele ist stille in dir"), die der Männergesangverein Hahnbach unter Leitung von Jana Müller, sehr behutsam, aber voll klingend und harmonisch darbot. In die besinnliche Atmosphäre fügten sich die von Franz Winklmann vorgetragenen Orgelstücke "Largo (from Xerxes)" (Händel) und "Fuga in F" (Bach) ein sowie das "Ich bete an die Macht der Liebe" der Turmbläser.

Zum Nachdenken regten die von Monika Krieger gelesenen Textpassagen an. Die beschäftigten sich mit dem mangelnden Mitgefühl und dem egoistischen und gierigen Ausbeuten von Natur und Mensch durch Gesellschaft und Wirtschaft und brachten das Leiden Gottes an seiner misshandelten Schöpfung zum Ausdruck. Begleitet von Franz Winklamnn am Klavier, unterstrich der Kirchenchor Schlicht diese Gedanken mit den Liedern "Bei stiller Nacht - zur ersten Wacht" und "Leise sinkt der Abend", ehe die Turmbläser mit dem "Largo" von Johannes Christian Bach einen eindrucksvollen Schlussakkord setzten.

Die Besucher dankten nach einem gemeinsam gesungenen Lied den Akteuren mit langanhaltendem Beifall für das sehr gelungene Konzert. Sie erwiesen sich aber auch sehr großzügig mit ihren Spenden, so dass Chorleiter und Organisator Heinz Krob einen ansehnlichen Betrag für die Erhaltung der 125 Jahre alten historischen Steinmeyer-Orgel auf dem Kreuzberg an Pfarrvikar Madanu übergeben kann.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.