05.04.2018 - 20:00 Uhr
VilseckOberpfalz

Schützenwesen lässt ihn nicht los Überhäuft mit Ehrentiteln

Seinen 80. Geburtstag feierte dieser Tage Karl Federer aus Sorghof. Bürgermeister Hans-Martin Schertl überbrachte dem rüstigen Jubilar Glückwünsche der Stadt Vilseck und wünschte ihm noch viele schöne Jahre an der Seite seiner Ehefrau Edeltraud.

von Autor ZIPProfil

Karl Federer wurde 1938 in Fronberg geboren. Er wuchs zusammen mit zwei Geschwistern auf. Im elterlichen Betrieb lernte er das Metzgerhandwerk. Da er sich aber immer schon für die Fliegerei interessierte, beendete er diese Tätigkeit nach der Gesellenprüfung und trat 1959 der Luftwaffe der Bundeswehr bei. Er kam zur Flugbetriebsstaffel in Lagerlechfeld und qualifizierte sich für den gehobenen Flugsicherungsdienst.

Der Liebe wegen beendete er seine Karriere bei der Bundeswehr und trat im Oktober 1961 seinen Dienst auf dem Flugplatz der US-Armee in Grafenwöhr an. Von 1963 bis 1967 hatte er die Leitung des Flugplatzes Vilseck inne. 1966 baute sich das Ehepaar Federer in Sorghof ein neues Haus und bekam zwei Kinder. Heute kann sich der Jubilar über fünf Enkelkinder freuen.

Ab 1967 war er im Tower des Flugplatzes Grafenwöhr als Lotse eingesetzt, 2003 ging er in den Ruhestand. Während dieser langen Zeit begleitete Federer 720 000 unfallfreie Starts und Landungen der unterschiedlichsten Flugzeugtypen. Aber nicht nur dienstlich war Karl Federer sehr engagiert, auch in seiner Freizeit hatte er eine Passion. 1956 wurde der Jubilar als jüngster Schütze Gründungsmitglied des Schützenvereins Eichenlaub Sorghof. Damit begann seine herausragende Laufbahn im Schützenwesen. Federer war erster Eichenlaub-Schützenkönig, später zehn Jahre lang Schützenmeister, stellvertretender Gauschützenmeister (1966 bis 1980), Gauschützenmeister Sulzbach-Rosenberg (1980 bis 1991) und Organisationsleiter des Oberpfälzer Schützenbundes (1970 bis 1990).

Seit 1975 ist er Ehrenschützenmeister von Eichenlaub Sorghof und seit 1992 Ehrengauschützenmeister Sulzbach-Rosenberg. 1990 war er zusammen mit seinem Freund Altlandrat Hans Wagner Initiator und Mitbegründer der Kurfürstlichen Böllerschützen Amberg-Sulzbach, bei denen er seit 2005 Ehrenmitglied ist. 2012 erhielt Federer das Bundesverdienstkreuz für seine Verdienste um das Schützenwesen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp