Überraschender Punktgewinn in Regensburg - Daniel Dietrich Viererketten-Chef, Vorbereiter und ...
Vilsecker Nadelstiche schmerzen Fortuna

Lokales
Vilseck
01.09.2014
7
0
Damit hatten die wenigsten gerechnet, die Vilsecker selbst auch nicht. Durch ein 2:2-Unentschieden knöpfte die Mannschaft von Spielertrainer Martin Kratzer dem Tabellendritten der Fußball-Landesliga Mitte, SV Fortuna Regensburg, einen Punkt ab.

Wie erwartet waren die Fortunen die klar überlegene Mannschaft, doch großartig Chancen erspielten sie sich nicht, denn die Vilsecker Viererkette ließ kaum etwas zu. Überragend in diesem Verbund war Daniel Dietrich, der nicht nur die Abwehr zusammen hielt, sondern auch das erste Tor erzielte und das zweite mit einem kraftvollen Spurt einleitete. So war es auch nicht verwunderlich, dass Fortuna-Trainer Zeiml bereits nach einer Viertelstunde an der Außenlinie verzweifelte und dies auch lautstark kundtat.

Vilseck überstand die anfängliche Drangperiode der Hausherren und setzte dann den ersten Nadelstich. Martin Kratzer führte einen Freistoß von der rechten Seite aus, Daniel Dietrich sprang am höchsten und köpfte den Ball ins linke Kreuzeck. Dieses Tor machte die Fortunen noch bissiger, doch sagt es eigentlich alles, dass sie erst in der 31. Minute die erste richtige Möglichkeit hatten, die Hezer neben das Tor setzte. In der 43. Minute ließen sie aber ihr ganzes Können und ihre Gefährlichkeit aufblitzen. Nach einem Geplänkel an der Vilsecker Strafraumgrenze spielten Kochan und Hezer die Gäste auf engstem Raum aus, passten zu Arlind Morina, der zum 1:1 traf.

Gleich nach der Pause hatte Christoph Dietrich Pech, als er einen weiten Ball vor Torhüter Lautenschlager um wenige Zentimeter verfehlte. In der 54. Minute dann der fulminante Spurt von Daniel Dietrich durch die Hälfte der Hausherren. Am Strafraumeck leitete er weiter zu seinem Bruder Christoph, der für Martin Kratzer auflegte - und der Vilsecker Spieltrainer markierte eiskalt die Führung. Danach erhöhten die Regensburger das Tempo, der FV wurde in seiner Hälfte eingeschnürt.

Nach einer Flanke kam der herauslaufende FV-Schlussmann einen Tick zu spät und Daniel Oppelt erzielte per Kopf das 2:2 (66.). Fortuna wollte nun die drei Punkte und zweimal musste Stephan Pröls gegen die durchgebrochenen Hezer und Oppelt retten.

Bis zum Schluss fuhren die Gäste immer wieder gefährliche Konter, die die Regensburger ein ums andere Mal in Verlegenheit brachten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.