29.08.2017 - 20:00 Uhr
VilseckSport

Dominik Stubenvoll hört beim FV Vilseck auf Jubiläum und gleichzeitig der Abschied

FV Vorsitzender Robert Liermann (links) und Dominik Stubenvoll, vorne sein Neffe Lukas und seine Nichte Sandra. Bild: mc
von Autor MCProfil

Fußball

Jubiläum und gleichzeitig der Abschied

Vilseck. (mc) Erneut musste der FV Vilseck in der Pause des Kreisligaspiels zwischen dem FV Vilseck gegen SV Schmidmühlen von einem verdienten Fußballer Abschied nehmen. Nach Stephan Pröls hatte auch Dominik Stubenvoll nach dem Saisonende 2016/17 seinen Rücktritt aus dem aktiven Fußballgeschäft erklärt. Doch dabei wäre der am 8. Februar 1986 geborene Dominik noch in einem sehr guten Fußballeralter. Aber es zwang ihn eine schwerwiegende Bänderverletzung, die ihn fast ein Jahr lahmlegte, zu diesem Schritt. Zwar versuchte er es noch einmal nach der Winterpause, dem FV im Abstiegskampf zu helfen, doch das lädierte Knie machte nicht mehr so richtig mit, wie es sich der sympatische Sportler vorstellte.

"Es hilft nichts, wenn ich nach jedem Spiel mit Schmerzen den Platz verlasse und danach wieder nicht trainieren kann", war das Resümee nach Ablauf der vergangenen Saison und seiner Entscheidung, mit dem Fußballspielen Schluss zu machen. Dabei war er fast 14 Jahre lang die treibende Kraft im Vilsecker Mittelfeld. Seine Qualitäten in fußballerischer Hinsicht und seine hervorragenden charakterlichen Eigenschaften, waren mit ausschlaggebend, dass sein FV mit ihm als langjährigen Kapitän, von der Kreisliga, Bezirksliga, Oberliga bis in die Landesliga aufstieg. Er war über ein Jahrzehnt der Dauerläufer im Vilsecker Spiel, immer anspielbar und übte stets erheblichen Druck nach vorne aus.

Seine Stollenabdrücke dürften auf jeden Quadratzentimeter Rasen auf dem Hauptspielfeld verewigt sein. Für Dominik zählte aber nicht nur allein Fußball. Auch auf Geselligkeit und Kameradschaft legt er nach wie vor großen Wert, was ihn bei seinen Mannschaftskameraden und auch den Fans sehr beliebt macht.

FV-Vorsitzender Robert Liermann dankte dem beliebten Sportler für seine Jahre lange Leistungsbereitschaft und seine Treue zum Verein. Auch Stubenvoll begann bereits in den F-Junioren beim FV Vilseck mit dem Fußballspielen, hatte niemals vor, den Verein zu wechseln und feiert mit seinem Abschied sozusagen auch gleichzeitig sein 25. und silbernes Jubiläum als Aktiver beim FV.

Wenn man alles Spiele zusammenzählt dürfte er 500 mal im Trikot es FV Vilseck aufgelaufen sein. Auch er bleibt dem Verein weiterhin als Funktionär erhalten, da er nun schon seit einigen Jahr das Amt des Schriftführers ausübt. Als Anerkennung und zum Dank überreichte ihn der FV-Vorsitzende einen Vereinswimpel, ein Bild in seiner "Antreiberhaltung" und ein Präsent für private Zwecke.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.