Generalversammlung der Vilsecker Sportkegler
Neue Kegler müssen her

Der Sportkegelklub Vilseck verabschiedete seinen scheidenden Vorsitzenden Arthur McLarrin (links) mit einem Geschenk, ebenso dessen Stellvertreter Franz Hasenstab (rechts). Dem neuen Vorsitzenden Dieter Woldert (Zweiter von rechts) gratulierten Sportwart Bernhard Tuchbreiter und Kassenverwalterin Inge Zeitler. Bild: rha
Sport
Vilseck
28.06.2017
31
0

Nach sechs Jahren legte Arthur McLarrin den Vorsitz bei der Sportkeglern in Vilseck nieder. Auch als Aktiver steht er aus familiären und beruflichen Gründen zum Bedauern der Mitglieder eine Zeitlang nicht mehr zur Verfügung.

(rha) Rückblickend zeigte sich McLarrin stolz auf die Leistungen in der vergangenen Saison. Die drei aktiven Teams hätten in ihren jeweiligen Ligen gut abgeschnitten. So sei die Damenmannschaft aus der Bezirksoberliga-Saison als Vizemeister hervorgegangen. Die 1. Herrenmannschaft habe den 2. Platz in der Kreisklasse Amberg belegt, die 2. Mannschaft den 7. Platz in der Kreisklasse A.

Der Vorsitzende dankte dem Hauptverein FV Vilseck für die gute Zusammenarbeit und Franz Hasenstab für die gute Pflege der Bahnen. Dadurch würde dem Verein viel Geld gespart, betonte er. Dank des Hauptsponsors Hermann Klier hätten die Aktiven mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet werden können. Auch für die Anschaffung und Installation eines Computers mit Monitor sei man von der Firma Klier bestens unterstützt worden. Dass sich Einnahmen und Ausgaben die Waage hielten, wies der Bericht von Kassenverwalterin Inge Zeitler aus.

Sportwart Bernhard Tuchbreiter gratulierte den beiden besten Keglerinnen der gesamten Bezirksoberliga, Birgit Berger (Auswärtsschnitt von 517 Holz) und Sabine Graf (513). "Ein Aufstieg in die Regionalliga wäre möglich gewesen", sagte er, "aber dann hätte man auf eine Vier-Bahnen-Anlage wechseln und wieder mit sechs Damen antreten müssen." Leider habe man aber keine weiteren Keglerinnen zur Verfügung, so dass auf den Aufstieg schweren Herzens verzichtet worden sei. Wichtigste Aufgabe sei nun, neue Kegler zu gewinnen, betonte Tuchbreiter, "sonst sieht es um den Fortbestand des Clubs schlecht aus." Auch müsse der Trainingsfleiß besser werden, mahnte er an. Aus der Neuwahl ging Dieter Woldert als neuer Vorsitzender hervor. Inge Zeitler wurde als Kassenverwalterin im Amt bestätigt, ebenso Schriftführerin Angela Zeitler. Woldert hoffe, dass die Sportkegler trotz des Engpasses an Spielern weiterhin gut zusammenhalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.