19.01.2018 - 16:16 Uhr
VilseckSport

Mitgliederversammlung der JFG Obere Vils Eine Erfolgsstory

Ein neuer Mann an der Spitze der JFG Obere Vils: Peter Lehner folgt Wolfgang Ringer als Vorsitzender nach. Sein Ziel ist es, allen Jugendlichen in den jeweiligen Altersklassen Spielmöglichkeiten zu eröffnen.

Die JFG Obere Vils hat einen neuen Vorstand (hinten, von links): 2. Bürgermeister Thorsten Grädler, FV-Vorsitzenden Robert Liermann, DJK-Vorsitzender Thomas Macke, SV-Vorsitzender Andreas Plössner, Schriftführer Ludwig Pröls, Jugendgruppenleiter Klaus Meier und FC-Vorsitzenden Stefan Weiss; vorn (von links): Thomas Hüttner, 2. JFG-Vorsitzender Christian Teichert, JFG-Vorsitzender Peter Lehner, Wolfgang Ringer und Erich Pirner. Bild: mc
von Autor MCProfil

Sorghof. Im Sportheim des SV Sorghof war kein Platz mehr frei, als Vorsitzender Wolfgang Ringer die Mitgliederversammlung eröffnete. Er lobte den respektvollen Umgang miteinander bei den monatlichen Sitzungen mit Vorstand, Trainern und Betreuern der einzelnen Mannschaften und mit Vorständen der Stammvereine. Die Home-Page der JFG Obere Vils 08 sei umgestaltet und dem neuen Medienzeitalter angepasst worden.

Von den vielen Veranstaltungen hob Ringer besonders heraus den Kunst-Handwerkermarkt in der Burg Dagestein, die Altpapiersammlung und den Raiffeisen-Juniorcup. Erich Pirner stellte ein Programm vor, das eine sportmedizinischen Betreuung, ein Dehn- und ein Stabilitätsprogramm sowie physiotherapeutische Maßnahmen beinhaltet.

Aufstieg ragt heraus

2. Vorsitzender Thomas Hüttner informierte über den sportlichen Betrieb und ging explizit auf die Spielklassen und Tabellenstände der einzelnen Mannschaften ein. Als herausragend bezeichnete er den Aufstieg der C-Junioren in die Bayernliga Nord und verwies voller Stolz auf das Nachwuchstalent Michael Weiss, das bei der SpVgg Greuther Fürth als B-Junior unter Vertrag steht.

Ausführlich schilderte er, wie schwierig es sei, Spieler der 2. Mannschaften zu motivieren und für Fußball zu begeistern. "Pubertät, Schul- und Ausbildungsstress und das Interesse an anders gelagerter Freizeitgestaltung müssen berücksichtigt und akzeptiert werden", stellte er fest. Das Gewinnen von Betreuern und Trainern in diesem Bereich sei sehr schwierig und ohne die aktive Hilfe der Stammvereine nicht zu händeln. Dank galt allen Eltern, die unentgeltlich mitarbeiten. Laut Kassier Peter Lehner seien die Einnahmen und Ausgaben bei der JFG Obere Vils fast deckungsgleich, wobei ein kleiner Überschuss erarbeitet worden sei.

Der neue Vorsitzende Peter Lehner erklärte, dass nach einer Anpassung der Satzung die Stammvereine neben den Vorsitzenden selbstständig weitere Mitglieder als Beisitzer bestimmen können. Lehner gab einen Überblick über seine Vorhaben. Er sieht die JFG weiterhin leistungsorientiert. Weiterhin solle mit Talenten aus der näheren Umgebung gearbeitet werden. Außerdem will er den Stammvereinen mehr Rechte einräumen, aber auch mehr Pflichten einfordern. Zu den monatlichen Trainersitzungen sollen Mannschaftssprecher eingeladen werden. Vorstandssitzungen sollen gemeinsam mit den Vorständen der Stammvereine vierteljährlich stattfinden.

2. Bürgermeister Thorsten Grädler dankte allen, die mit dazu beigetragen haben, die JFG Obere Vils 08 weit über die Stadt- und Landkreisgrenzen hinaus bekannt zu machen. Dies sei beste Reklame für die Großgemeinde. Er bezeichnete die Gründung der JFG als die richtige Entscheidung, ja sogar als Erfolgsstory.

FV-Vorsitzender Robert Liermann wies darauf hin, dass weder der FV Vilseck noch die DJK Seugast aus der JFG ausgetreten seien. Zeitnah seien Besprechungen mit dem neuen Vorstand vereinbart. Er erklärte, dass der FV bei allem sportlichen Erfolg kein "Leistungszentrum Nord" im Jugendbereich aufbauen wolle. Vorrangig sollten nach dem Willen seines Vereins eigenen Spielern, die über die G- bis E-Junioren herangeführt würden, Spielmöglichkeiten eröffnet werden.

"Gibt nichts Besseres"

Der ehemalige FV-Vorsitzende Georg Maulbeck erinnerte daran, dass die JFG noch in den Kinderschuhen stecke und viele Probleme gemeistert werden müssten. "Die JFG ist nicht entstanden, weil die damaligen Vorstände der drei Stammvereine es so wollten, sondern weil es der Wunsch der Eltern und Kinder war", stellte er klar. Mit der JFG gehe es kontinuierlich aufwärts, das Interesse am Förderverein wachse ständig weiter. Nach seinen Worten gibt es in Vilseck und Umgebung nichts Besseres im Jugendbereich als diese JFG.

Vorstand

Vorsitzender: Peter Lehner Stellvertreter: Christian Teichert

Kassenverwalterin: Andrea Leopold

Schriftführer: Ludwig Pröls

Beisitzer: Erich Pirner, Wolfgang Ringer , Thomas Hüttner

Kassenprüfer: Klaus Meier und Armin Wölker (mc)

Die JFG ist nicht entstanden, weil die damaligen Vorstände der drei Stammvereine es so wollten, sondern weil es der Wunsch der Eltern und Kinder war.Georg Maulbeck

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.