10.08.2017 - 15:06 Uhr
VilseckSport

Sorghofs Trainer kennt SC Katzdorf aus dem Effeff Harte Nuss

Sorghof. In einer vorverlegten Partie des vierten Spieltages der Fußball-Bezirksliga Nord erwartet der SV Sorghof am Freitag, 11. August (Anstoß 18.45 Uhr), den SC Katzdorf. Der Gastgeber ist gut in die Saison gestartet und könnte sich mit einem Heimsieg im vorderen Tabellendrittel festsetzen. Die Elf von Trainer Hans-Jürgen Plößl erkämpfte sich am vergangenen Sonntag ein glückliches torloses Remis in Kastl.

Dem SC Katzdorf ein Bein stellen will der SV Sorghof (links Carsten Steiner) im vorgezogenen Spiel am Freitagabend. Die Bilanz spricht klar für den SVS: Er gewann alle vier bisherigen Partien gegen den SC. Bild: er
von Autor ERProfil

Die Bilanz im Direktvergleich zwischen Sorghof und Katzdorf spricht klar für den SVS, der alle vier bisherigen Aufeinandertreffen für sich entschied. Die Gastgeber mussten am Mittwoch im Toto-Kreispokal beim Kreisligisten DJK Irchenrieth antreten und erreichten mit einem recht mühsamen 3:1-Sieg die nächste Runde. Die Siegtreffer zum 2:1 und 3:1 fielen in der Nachspielzeit.

SV-Coach Hans-Jürgen Plößl kennt den SC Katzdorf aus dem Effeff, denn der Sportclub war im Jahr 2015 seine fünfte Trainerstation. Die Gäste fuhren am vergangenen Wochenende den ersten Saisondreier mit einem 2:1 gegen Kulmain ein. Hier hätte der Sieg nach Einschätzung von Plößl, der sich die Begegnung ansah, durchaus höher ausfallen können.

Der SV-Chefansager weiß um Stärken und Schwächen seiner früheren Truppe gut Bescheid: "Katzdorf wird eine sehr harte Nuss für uns, die es zu knacken gilt. Hinzu kommt natürlich, dass sie gegen ihren ehemaligen Trainer spielen und da vielleicht das eine oder andere Prozent mehr geben", mahnt Plößl an. Von seiner eigenen Elf erwartet Plößl, die teils noch vorhandenen Defizite nach und nach abzustellen. "Man darf aber nicht vergessen, dass wir uns noch in der Umbauphase befinden und noch Zeit brauchen, um die kräftezehrende Landesliga-Saison zu verarbeiten."

Bei den Hausherren sind bis auf die Langzeitverletzten alle Spieler an Bord. Die Vorgabe von Plößl an sein Team lautet, die drei Punkte möglichst in Sorghof zu behalten und dass dabei alle Akteure an ihre Leistungsgrenze gehen. Da die Gäste ebenso alles in die Waagschale werfen werden, darf mit einer spannenden Partie gerechnet werden.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.