14.02.2018 - 17:22 Uhr
Vilseck

In Pfarreiengemeinschaft Vilseck-Schlicht-Sorghof großes Fest zum Priesterjubiläum von ... Hunderte Hände zu schütteln

Ein großartiges Fest für den Jubilar und ein starkes Gemeinschaftserlebnis für die gesamte Pfarreiengemeinschaft Vilseck-Schlicht-Sorghof ist die Jubiläumsfeier für Pfarrvikar Hruday Madanu in Schlicht. Der Geistliche ist seit 20 Jahren Priester.

Zusammen mit Augustin Anthony (links) und Studiendirektor i. R. Lothar Kittelberger (rechts) zelebriert Pfarrvikar Hruday Madanu den Festgottesdienst zu seinem Priesterjubiläum. Bilder: ct (2)
von Autor CTProfil

Schlicht. Eine voll besetzte Pfarrkirche Schlicht, zahlreiche Vereine mit ihren Fahnen, die fast vollständig anwesenden Vertreter der Stadt und der kirchlichen Gremien sowie eine beeindruckende musikalische Gestaltung durch den Kirchenchor Schlicht unter Leitung von Heinz Krob und das Orgelspiel von Franz Winklmann bildeten den Rahmen für den feierlichen Gottesdienst. Am Altar standen zusammen mit dem Jubilar der Studiendirektor i. R. Lothar Kittelberger und Augustin Anthony.

In seiner Predigt sprach Madanu in Anlehnung an die Berufung des Jeremiah und die Verkündigung an Maria von dem Anruf Gottes, der einen unvermittelt treffen und auch vor eine schwierige Entscheidung stellen könne. Andererseits überfordere Gott niemanden. "Er gibt seine Zusage, dass er immer bei dem ist, den er für eine besondere Aufgabe ausersehen hat", sagte der Jubilar. In diesem Vertrauen könnten Christen, Priester wie Laien, an ihren Aufgaben wachsen und als schwache Menschen, trotz aller Gefährdungen, Enttäuschungen und Umwege, dem Anruf Gottes gerecht werden.

"Segnend und heilend für Mitmenschen da zu sein, ist eine großartige Aufgabe und erfüllende Erfahrung für den Priester", betonte Madanu. Er sei Gott sehr dankbar, zu dieser Aufgabe berufen worden zu sein. Mit einem festlichen Te Deum und einem Kirchenzug zum Pfarrheim klang der Gottesdienst aus.

Das Pfarrheim konnte die große Schar von Menschen kaum fassen, die der Einladung des Jubilars und der Pfarrgemeinde zum Stehempfang gefolgt waren. Auch diesen umrahmte der Kirchenchor Schlicht mit dem Jubilar gewidmeten Liedern. Pfarrgemeinderatssprecher Norbert Klier erachtete den tollen Besuch als Beleg für die Beliebtheit, die Pfarrvikar Madanu in der Pfarreiengmeinschaft genieße. Dies sei auf die einfühlsame, immer freundliche und verlässliche Art, mit der der Jubilar allen Menschen begegne, zurückzuführen. Man sei sehr froh, dass und wie Madanu als Seelsorger in der Pfarreiengemeinschaft wirke, und wünsche sich, dass er das noch viele Jahre tun werde.

Bürgermeister Hans-Martin Schertl sprach von einem großen Tag für den Jubilar und auch für die Pfarreien. Madanu habe sich mit seiner zuvorkommenden Art, seinen beeindruckenden Gottesdiensten und der sehr gut verständlichen Sprache allgemeine Wertschätzung erworben. Dass er wirklich in Deutschland und der Pfarreiengemeinschaft angekommen sei, habe er spätestens bei seinem umjubelten Auftritt in fast perfektem Oberpfälzer Dialekt beim Schlichter Seniorenfasching gezeigt.

Dass ihn die Menschen der Pfarreiengemeinschaft ins Herz geschlossen haben, bekam der Jubilar anschließend gezeigt, als er Hunderte von Händen schütteln und Glückwünsche und Gaben von Vereinsvertretern und einzelnen Personen entgegennehmen durfte. Und immer hörte man in diesen Gesprächen den Wunsch heraus, dass der indische Geistliche der Pfarreiengemeinschaft noch lange erhalten bleiben möge.

Sehr bewegt dankte der Pfarrvikar für das Fest und die vielen ehrenden Worte. Er würdigte die freundliche Aufnahme 2015 und alle, die ihm geholfen haben, sich einzurichten und einzuleben. So fühle er sich hier schon fast wie zu Hause. Dank sagte er für all die Spenden und die Kollekte, die er für die Renovierung der Kirche in seinem Heimatort weitergeben werde. Um die Bewirtung kümmerte sich der Sachausschuss Feste und Feiern der Pfarrei Schlicht unter der Federführung von Werner Rieger.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp