Ruth Forchner feiert Geburtstag: Geschäftsfrau, Sportlerin und FC-Ehrenmitglied
Auch mit 95 eine Powerfrau

Bürgermeister Hans-Martin Schertl gratulierte Ruth Forchner zum 95. und übergab im Auftrag von Landrat Richard Reisinger die Landkreismedaille in Silber. Neben Verwandten, Freunden und Nachbarn wünschte auch Pfarrer Matthias Weih der Jubilarin alles Gute. Bild: zip
Vermischtes
Vilseck
15.12.2016
20
0

Wenn man von einer Powerfrau spricht, stellt man sich nicht unbedingt eine 95-Jährige vor. Aber genau das ist Ruth Forchner - 95 und voller Lebensfreude. Nicht nur, dass man der Sorghoferin ihr hohes Alter nicht ansieht - bis zu ihrem 90. Lebensjahr hat sie auch regelmäßig geturnt, getanzt, gedichtet und ist gern Auto gefahren. Nun gratulierte ihr Vilsecks Bürgermeister Hans-Martin Schertl zum 95.

Ruth Forchner, geborene Möser, liebte zeitlebens Sport, Reisen, Theater, Geselligkeit und war obendrein Geschäftsfrau durch und durch. Mit 95 Jahren lässt sie es nun zwar etwas ruhiger angehen, doch essengehen, Politik, spannende Fernsehsendungen und Kreuzworträtsel sind immer noch ihre Interessen. Der FC Schlicht ernannte Ruth Forchner bereits zu ihrem 90. Geburtstag zum Ehrenmitglied. Hatten sich doch im Januar 1977 erstmals viele Frauen und Jugendliche zusammengetan, um eine Turnabteilung im Fußballclub zu gründen. Die Jubilarin fungierte lange Jahre als deren Spartenleiterin. Von 1976 bis 1980 war sie außerdem zweite Schriftführerin des Vereins.

Seit 1982 jagen auch Mädchen und Frauen beim FC dem runden Leder hinterher. Um den damaligen Trainer Christian Trummer mit all den Damen nicht alleine stehen zu lassen, stellte sich Ruth Forchner als Betreuerin zur Verfügung. Die Sorghoferin wurde in Dresden geboren. Sie wuchs mit sechs Geschwistern auf. Heute lebt nur noch ein Bruder, der auch zum Geburtstag kam. 1942 heiratete Ruth Helmut Claus und baute mit ihm eine eigene Bäckerei und Konditorei samt Café auf. Nach der Enteignung 1948 musste sie aber alles zurücklassen und flüchtete mit ihren drei Töchtern und dem Mann zum Bruder nach Amberg. Das Ehepaar baute sich auch in der neuen Heimat eine Existenz auf und betrieb in Schnaittenbach eine Bäckerei und Konditorei mit Lebensmittelgeschäft.

Auch mit ihrem zweiten Ehemann, dem Buchhalter Otto Forchner (gest.1981), betrieb sie in Amberg und Schlicht einen Lebensmittelladen. Inzwischen freut sich die Jubilarin über drei Enkelkinder und zwei Urenkel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.