Stadtpfarrer Johannes Kiefmann feiert Priesterjubiläum
"Liebe ist kein Strohfeuer"

Sein 10-jähriges Priesterjubiläum feierte Stadtpfarrer Johannes Kiefmann mit einem Festgottesdienst in St. Ägidius. (Von links): Pfarrer Martin Schultes, Studiendirektor i. R. Lothar Kittelberger, Diakon Hans Winter, Oberviechtach, Stadtpfarrer Johannes Kiefmann, Pfarrvikar Hrudaya Kumar Madanu und Pfarrer Hans Zeltsperger, Königstein-Edelsfeld.
Vermischtes
Vilseck
04.07.2017
470
0

Zehn Jahre Priester: Stadtpfarrer Johannes Kiefmann und die Pfarreiengemeinschaft Vilseck-Schlicht-Sorghof gestalteten dieses Jubiläum entsprechend feierlich.

Vom Marktplatz aus, angeführt vom Jugendblasorchester des Musikvereins, begleiteten die kirchlichen und weltlichen Vereine und Gremien mit Fahnenabordnungen die Geistlichen zur Pfarrkirche. In Konzelebration mit Studiendirektor i. R. Lothar Kittelberger, Pfarrvikar Hrudaya Kumar Madanu, Pfarrer Martin Schultes und Pfarrer Hans Zeltsperger feierte Stadtpfarrer Johannes Kiefmann die Liturgie.

Die drei Kirchenchöre der Pfarreiengemeinschaft unter der Leitung von Franz Winklmann und die Turmbläser aus Schlicht machten den Gottesdienst anlässlich des Priesterjubiläums zu einem erhebenden Ereignis. Roland Nitzbon aus Amberg gestaltete an der Orgel die kirchenmusikalische Begleitung der liturgischen Feier.

Kraft möge anhalten

Kiefmanns einstiger Primizprediger Lothar Kittelberger stellte das Evangelium vom brennenden Dornbusch in die Mitte seiner Betrachtungen. "Gott ist die Liebe, und die Liebe ist kein Strohfeuer", betonte er. Und weiter: "Liebe ist ein andauerndes Brennen des Herzens". Der Herr möge deshalb Gnade und Kraft geben, um diese Liebe in der Freude am Priestertum weitergeben zu können, wünschte er dem Jubilar.

Bei dem sich anschließenden Festakt mit Stehempfang im Pfarrheim übernahm Kirchenpfleger Thomas Pröls die Begrüßung der Gäste. Er dankte dem Stadtpfarrer für "die konstruktive Zusammenarbeit in der Kirchenverwaltung und mit dem Pfarrgemeinderat". Auch wenn es "hi und da kleine Gefechte" gegeben habe, so sei doch vieles zum Wohle der Pfarrei auf den Weg gebracht worden, machte er deutlich.

Bürgermeister Hans-Martin Schertl gratulierte im Namen der Stadt und dankte für "das segensreiche Wirken in der Pfarreiengemeinschaft". Der ehemalige Schlichter Pfarrer Martin Schultes wünschte seinem Nachfolger Gesundheit und Gottes Segen für die kommenden Aufgaben.

Defilee an Gratulanten

Grüße und Glückwünsche überbrachten auch Hermann Klier (Pfarrei Schlicht), Erich Gebhardt (Kolpingsfamilie), Monika Mrosek (Kita St. Josef und Frauenbund Vilseck). Für die KAB Schlicht gratulierten Hans-Ludwig Adam und für den Reserl-Club Resi Kreuzer und Resi Regler. Luis Hart aus Waldsassen erinnerte an den völkerverbindenden Einsatz Kiefmanns bei der Wiederherstellung der Maria-Loreto-Kapelle. Er bezeichnete den Priester als großen Marienverehrer, dem Waldsassen viel zu verdanken habe. Auch sein Engagement um das Kloster Altomünster verdiene hohe Anerkennung, so Hart.

Der Stadtpfarrer dankte abschließend für die vielen Spenden, die ihm anstelle von Geschenken überreicht worden waren. Das Geld wird er für die Priesterausbildung auf der griechischen Insel Syros an die Initiative "Kirche in Not" überweisen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.