09.03.2017 - 20:00 Uhr
VilseckOberpfalz

Werkvolkkapelle Schlicht spendet für Lebenshilfe Man schätzt sich

Schlicht. Mit einer Spende bedachte die Werkvolkkapelle (WVK) Schlicht die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung, Kreisvereinigung Amberg-Sulzbach. WVK-Vorsitzende Sabine Kredler hatte deren Vertreter zur Übergabe in den Probenraum nach Schlicht eingeladen.

Den Erlös des Adventskonzert übergab die Werkvolkkapelle Schlicht an die Lebenshilfe (von links): Beisitzer Lukas Bauer, Schul-Konrektorin Lebenshilfe Regina Schmidt, 2. Vorsitzender Harald Lukesch, Vorsitzende Sabine Kredler und 2. Dirigent Christian Hüttner. Bild: sak
von Sabine KredlerProfil

Nach einem Sektempfang blickte Kredler zurück auf das Adventskonzert in der Schlichter Turnhalle. Die Eintrittsgelder würden immer an gemeinnützige Organisationen gespendet. In all den Jahren seien über 77 000 Euro geflossen.

In Schlicht werde die Arbeit der Lebenshilfe sehr geschätzt, weshalb die Kapelle, der Kirchenchor und die weiteren WVK-Gruppen diese Einrichtung unterstützten. An die Lebenshilfe, bereits seit 1977 Begünstige, habe man bereits knapp 71 000 Euro gespendet. Den Erlös vom 40. Konzert 2016 stockte die Werkvolkkapelle auf 900 Euro auf, die an die Lebenshilfe Amberg gingen.

Wie Schul-Konrektorin Regina Schmidt von der Lebenshilfe sagte, verstehe es die Werkvolkkapelle Schlicht auf vorzügliche Weise, Freude zu machen. Zum einen durch das Konzert selbst, zum anderen durch die stattliche Spende.

Das Geld werde für Projekte verwendet, die die Lebenshilfe nicht bezahlt oder bezuschusst bekommt. Heuer soll es für die Anschaffung von Funk-Headsets verwendet werden, die bei Auftritten zu Veranstaltungen sehr hilfreich seien und besonders für Rollstuhlfahrer eine erhebliche Erleichterung bedeuteten.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.