Blasmusikkonzert zum Jubiläumsabend
Gruß aus Böhmen

Mit bayerisch-böhmischer Blasmusik begeisterten die Musikanten der Vohenstraußer Blasmusik, unter Leitung von Johannes Gruber, die Zuhörerschaft, die sich meist aus geladenen Gästen zusammensetzte.
Kultur
Vohenstrauß
17.10.2017
82
0

Ortsgrenzen hat die Vohenstraußer Blasmusik schon längst überschritten, doch zu Hause ist sie immer noch in der Pfalzgrafenstadt. Deshalb darf sie auch beim Freundschaftstreffen zum 25. Jahrestag der Städtepartnerschaft zwischen Stríbro und Vohenstrauß nicht fehlen.

Fast einem Dessert gleich kredenzte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer seinen Gästen nach dem Hauptgang des Menüs im Schloss Friedrichsburg ein Konzert der Extraklasse. "25 Jahre Freundschaft sind keineswegs selbstverständlich, aber die Verbindung zu Böhmen war schon immer die Musik", versicherte Kapellmeister Johannes Gruber.

Der Dirigent war mit seiner musikalischen Mannschaft spontan für diesen Abend angetreten und beschenkte s die Zuhörer mit so manch bayerisch-böhmischen Hit. Es war ein Konzert so ganz nach dem Geschmack der tschechischen Gäste, die sich mit ihren deutschen Freunden genüsslich im zweiten Stock der Friedrichsburg auf den Stühlen zurücklehnten.

Obwohl die Einladung des Bürgermeisters Andreas Wutzlhofer ausdrücklich an die gesamte Bevölkerung gerichtet war, trauten sich nur wenige Zuhörer unter die geladenen Gäste. Schade, denn ihnen ist an diesem Abend ein musikalischer Leckerbissen entgangen.

Den bunten Melodienstrauß eröffnete die Musikanten kraftvoll mit dem schmissigen und erfolgreichen "Kaiserin-Sisi-Marsch", zu Ehren der berühmten österreichischen Kaiserin Elisabeth. Danach folgten die Geburtstagsgrüße zum Partnerschaftsjubiläum mit den "Jubiläumsklängen" von Peter Schad und seinen Oberschwäbischen Dorfmusikanten.

In Erinnerungen schwelgten die Zuhörer beim unvergessenen Ernst-Mosch-Hit "Wir sind Kinder von der Eger", den Tanja Messer und Rudolf Salomon gesanglich zum Besten gaben. Das Konzert war ein reicher Schatz an klingendem Brauchtum herüben wie drüben und das zusammengestellte Programm bot einen spannenden Querschnitt durch die Blasmusik der beiden Länder.

Mit dem "Gruß aus Böhmen" und mit der Aufforderung "Bis bald Aufwiedersehen" war eigentlich der offizielle Schlussakkord verklungen. Doch die Zuhörer ließen die Vohenstraußer Blasmusik nicht ohne Zugaben von dannen ziehen.

Gruber hatte auch fest damit gerechnet und mit "Rauschende Birken", "Böhmischer Traum" sowie "B wie böhmisch" drei weitere traditionelle Liedwerke vorbereitet. Der lange Schlussapplaus war das Geschenk der Gäste für einen wundervollen Abend im Zeichen der Gemeinsamkeiten beider Länder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.