09.03.2018 - 09:54 Uhr
Vohenstrauß

Hier spielt die Musik: Portrait der Metalcore-Band "Weight of a Heart" Hart, aber herzlich

Für alle Freunde härterer Musik geht in Vohenstrauß künftig der Punk ab - und zwar so richtig. Die Band "Weight of a Heart" hat sich dem Metalcore verschrieben.

Die Brüder Sebastian und Christoph Reil, Sebastian Ach sowie Dominik Renger (von links) freuen sich schon auf ihren ersten Auftritt als "Weight of a Heart" am Freitag, 23. März, im "Salute" in Rothenstadt. Dann wollen sie es so richtig krachen lassen. Bild: tss
von Thorsten Schreiber Kontakt Profil

Der Stil ist ein Abkömmling des sogenannten Hardcore-Punk, der als radikalere und schnellere Weiterentwicklung von Punk-Rock gilt. Die Ursprünge liegen jedoch, wie so oft, im Rock 'n' Roll. "Wir hören diese Musik seit dem Teenageralter, wir sind damit aufgewachsen", sagt Schlagzeuger Sebastian Reil aus Roggenstein.

„Weight of a Heart“ könnte es eigentlich schon zehn Jahre geben. Aber Reil und sein Bruder Christoph (Bass), Dominik Renger (Gitarre/Gesang) sowie Sebastian Ach (Gitarre/Gesang) spielen in dieser Besetzung erst seit sechs Monaten zusammen. Vor allem die Suche nach Mitstreitern gestaltete sich sehr schwierig. „Es gibt zwar viele Musiker, aber wenige, die das spielen können. Viele machen Musik, aber nicht in die Richtung, in die wir gehen. Das ist den meisten zu krass. Oder sie wohnen zu weit weg“, weiß Renger. Die Band war schließlich erst komplett, als Bassist Christoph Reil vor einem halben Jahr hinzustieß.

Melodic Metalcore

Ihren Stil beschreiben die Vier als Melodic Metalcore. "Wir haben uns aber eigentlich immer geweigert, uns in eine Genre-Schublade stecken zu lassen", betont Sebastian Reil. "Wir könnten auch normalen Rock spielen, aber das reizt uns nicht so", versichert er.

Auch in puncto Frisuren setzt sich "Weight of a Heart" von allen Metal-Klischees ab, keiner von ihnen hat lange Haare. Aber darauf kommt es auch nicht an: "Es ist egal, wie man aussieht", findet der Schlagzeuger. "Hauptsache, die Musik macht Spaß", fügt Renger hinzu.

Hannes Gilch, Vorsitzender der Musikinitiative Vohenstrauß und selbst in etlichen Gruppen aktiv, hatte den Anstoß gegeben, "unsere Musik der Öffentlichkeit zu präsentieren", erinnert sich Reil. Das war vor sieben Jahren beim bisher einzigen Auftritt mit den "404Whizzkids" beim "Schloßwirt" in Altenstadt. Wenn sich das Quartett heute allerdings dass Video dieses Abends ansieht, "lachen wir darüber, denn wir haben mittlerweile einiges mehr an Erfahrung gesammelt", findet Ach. "Damals fanden wir's aber cool", schmunzelt Reil.

Seitdem waren die Burschen auch auf der Suche nach einem Bandnamen. "Wir wollten einen, der Sinn macht, eine Bedeutung hat", erläutert Reil. Schließlich hatte Ach die Idee, "denn unsere Texte haben immer auch eine Botschaft - das Herz soll rein sein, man soll rechtschaffen sein und keinen Ballast mit sich herumschleppen müssen".

Premiere am 23. März

Die eigentliche Premiere für "Weight of a Heart" in dieser Formation steht am Freitag, 23. März, um 20 Uhr mit vier weiteren Bands im "Salute" in Rothenstadt an. "Dann sogar zu fünft, weil wir einen weiteren Gitarristen gefunden haben", freut sich Ach. Tim Deglmann verstärkt die Band und ist auch hauptsächlich für den Auftritt verantwortlich. "Vielleicht bleibt er ja dabei", hoffen die vier harten Jungs.

Im Repertoire sind ausschließlich Eigenproduktionen. Die Musik schreiben alle, für Texte sind Ach und Reil zuständig. "Wir hätten Material für fünf Alben", schätzt der Drummer. In den Jahren "hat sich einiges angesammelt", ergänzt der Gitarrist und Sänger.

Wer sich selber ein akustisches Bild von "Weight of a Heart" machen will, sollte einen Blick auf den Youtube-Channel der Musiker werfen. Dort sind die Stücke der ersten EP zu hören. "Unsere sieben Lieblingslieder", sagt Reil.

___

Kontakt:

weightofaheart[at]gmx[dot]de

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp