14.07.2017 - 15:52 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Sophia Haupt mit 15 Jahren schon Musiklehrerin Auf dem Weg zur Dirigentin

Die Vohenstraußerin Sophia Haupt (15) spielt seit sieben Jahren Klarinette und hat schon das goldene D-3-Leistungsabzeichen in der Tasche. Als jüngste unter 100 Musikern aus Franken und der Oberpfalz hat sie 2016 die Prüfung absolviert und darf damit auch Musikunterricht geben.

Mit ihren 15 Jahren ist Sophia Haupt (links) schon Musiklehrerin. Jeden Mittwoch erteilt sie derzeit Hannah Grosser Klarinettenunterricht. Bild: tss
von Thorsten Schreiber Kontakt Profil

Roggenstein. Weil sie damals erst 14 Jahre alt war, durfte sie nur mit einer Ausnahmegenehmigung am Test des Nordbayerischen Musikbunds teilnehmen. 2014 erhielt sie das bronzene, ein Jahr später das silberne und 2016 schließlich das goldene Leistungsabzeichen. Im Herbst folgte ein Kurs, der ihr erlaubt, auch kleinere Ensembles aus Klarinette, Saxofon und Querflöte zu leiten. Allerdings gibt es innerhalb der Jugendblaskapelle Roggenstein keine solchen Formationen, sagt Haupt.

Jedoch war der Lehrgang Voraussetzung, später einmal einen Dirigenten-Kurs zu machen. Allerdings ist das erst ab 18 möglich. "Der Ehrgeiz wäre da", lacht die 15-Jährige. "Mal sehen, wie es mit der Schule oder später dem Studium klappt", meint die Gymnasiastin. Um den Dirigentenstab in der Hand halten zu dürfen, vergehen zwei Jahre.

Die Musik wurde ihr in die Wiege gelegt. Ihre Mutter spielte Schifferklavier, mit ihrer Schwester an der Orgel begleitet Haupt auch manchmal Gottesdienste. "Ich verdanke viel den Eltern, die dahinter waren, dass ich ein Instrument lerne." Mit sechs Jahren fing sie mit der Blockflöte an, obwohl sie eigentlich gleich Klarinette spielen wollte. Dafür musste sie aber noch zwei Jahre warten.

Seit September erteilt Haupt jeden Mittwoch nun selber schon Unterricht an ihrem Lieblingsinstrument, derzeit kommt Hannah Grosser regelmäßig in den Übungsraum im Kindergarten. "Das war am Anfang eine Herausforderung", gesteht die junge Roggensteinerin. Aber Josef Wolfrath hat ihr von Anfang an geholfen. "Ich könnte auch jederzeit zu ihm kommen." Der Dirigent der Jugendblaskapelle ist stolz auf seine Musterschülerin, eine von drei D-3-Absolventen in der Combo.

Er würde sich zwar freuen, wenn Haupt nun auch den Dirigenten-Kurs angeht, aber dazu drängen würde er sie nicht. "Das Wichtigste ist, dass die Leute es freiwillig und mit Begeisterung machen. Es muss Spaß machen." Die 15-Jährige spielt natürlich in der Blaskapelle, aber Konkurrenzdenken gibt es nicht. "Viele haben ein Leistungsabzeichen." Sie könnte sich aber durchaus vorstellen, einmal in einem Jugendorchester mitzuwirken. Auch eine kleine Formation, die zum Beispiel Hausmusik macht, wäre möglich.

"Mir gefallen Blasmusik und solche alten Traditionen." Zu ihrem Musikgeschmack gehören außerdem noch Stücke von STS oder Andreas Gabalier, aber auch die aktuellen Hits im Radio. Zum Beruf möchte Haupt das Musizieren später einmal nicht machen. "Ich möchte es weiter als Hobby betreiben, weil dann der Spaß größer ist und erhalten bleibt."

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.