Bundestagskandidat Grötsch schwört Ortsverein auf Wahlen ein - Arbeitsintensives Jahr 2012
"Für eine starke Sozialdemokratie"

Lokales
Vohenstrauß
17.04.2013
3
0

Mit Zuversicht geht der SPD-Ortsverein in das Wahljahr. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Drei Lilien", die stellvertretender Ortsvorsitzender Josef Schmid für Heinrich Rewitzer leitete, schwor Bundestagskandidat Uli Grötsch die Genossen auf Landtags- und Bundestagswahl, aber auch schon auf die Kommunal- und Europawahl 2014 ein.

"Es wird einen langen Atem brauchen - es braucht bei allen Wahlen eine starke Sozialdemokratie", appellierte Grötsch. Die schwarz-gelbe Bundesregierung verlor jeglichen Kompass. Dagegen habe die SPD mit ihrem Kandidaten Peer Steinbrück eine klare Vorstellung. In erster Linie müsse der Arbeitsmarkt neu geordnet werden.

"Frauen verdienen in Deutschland bei gleicher Arbeit noch immer 23 Prozent weniger als Männer." Deswegen fordert Grötsch: "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit." Dies sei ein wesentliches Element sozialdemokratischer Arbeitsmarktpolitik.

Arbeitsintensives Jahr

Schmid blickte in seinem Rechenschaftsbericht auf ein arbeitsintensives Jahr zurück, das von sozialem Engagement gekennzeichnet war. Unter der Regie von Organisationsleiter Benjamin Janker, Schriftführer Roberto Troll und Josef Schmid kochten die Genossen beim "Adventsmarkt im Schloss" Kartoffelsuppe und boten Apfelpunsch an. Den Großteil des Erlöses übergaben sie als Spende an das Heilpädagogische Zentrum in Irchenrieth.
Das städtische Ferienprogramm ist fest im Kalender des Ortsvereins verankert. Rund 600 rotgefärbte Ostereier verteilten die Mitglieder an Ostern an die Bevölkerung. Wegen des plötzlichen Todes von SPD-Stadtrat Oswald Uschold wurde das Gartenfest abgesagt.

"Oswald hinterließ eine riesige Lücke in vielen Vereinen und vor allem auch in unserem Ortsverein. Sein freundliches Wesen, seine Fähigkeit, auf Menschen zuzugehen, sein aufrichtiges Interesse an den Nöten und Sorgen der Menschen, seine große Hilfsbereitschaft, sein fachliches Wesen und sein lebensbejahender Humor machten ihm zu einem liebgewonnenen Begleiter und Freund", würdigte Schmid.

Ein besonderes Ereignis war die Auszeichnung des ehemaligen Kreis- und Stadtrats Hans Dirscherl mit der Willi-Brand-Gedächtnismedaille. Höhepunkt war sicherlich der Neujahrsempfang der Landkreis-SPD in der Stadthalle, bei dem der Ortsverein wieder seinen Beitrag leistete und einen positiven Eindruck hinterließ.

Drei Neumitgliedern konnte Schmid bei der Versammlung die Parteibücher überreichen. Daniel Marx, Michael Schmid und Alexander Koller bringen sich ab sofort in den Ortsverein ein.
Bei den Delegiertenwahlen für die Aufstellungskonferenz zur Kommunalwahl bestimmten die Wahlberechtigten Josef Schmid und Heinrich Rewitzer und als Ersatzdelegierte Sigurd Passow und Roberto Troll.

Für den Europa-Unterbezirk-Parteitag für die Europawahl werden Dagmar Mittelmeier, Josef Schmid, Heinrich Rewitzer, Benjamin Janker und Erich Völkl entsandt. Ersatzdelegierte sind Karin Gesierich, Roberto Troll, Sigurd Passow, Gabriele Eichl und Lorenz Ermer.

Keine Einwände

Kassier Josef Kreisl gab einen Überblick über den Kassenstand des Ortsvereins. Die Revisoren Georg Lindner und Heinrich Jungkunst hatten keine Einwände vorzubringen. Zuletzt forderte Schmid alle Anwesenden auf, an einem Strang zu ziehen, bevor er Grötsch ein Weinpräsent überreichte. Grüße übermittelte Schmid von Landtagsabgeordneter Annette Karl, die an diesem Abend verhindert war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.