14.08.2014 - 00:00 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Realschüler verpacken den Sprachunterricht in lebensnahe Aktionen - Ein Erfolgsmodell Mit Europa auf Du und Du

Die Realschule beendete ein ereignisreiches europäisches Jahr. Die Fördergelder wurden sinnvoll für Aktionen und Projekte eingesetzt. Die Anerkennung der Eltern war den Schülern gewiss.

von Elisabeth DobmayerProfil

Der scheidende Realschulkonrektor Johann Fischer blickte noch einmal zurück. Als Schule mit europäischem Erlebnischarakter stellt sich die Bildungseinrichtung dar. Auf der Achse Stríbro-Vohenstrauß-Moncoutant herrschte reges Treiben. Der Sprachunterricht in Tschechisch, Französisch und Englisch wurde fast in jedem Monat durch mindestens eine unterrichtsbegleitende Aktion ergänzt.

Wesentlich dabei: Euregio Egrensis und Deutsch-Französisches Jugendwerk unterstützten die Partnerschulen mit erheblichen europäischen Fördermitteln, der Bezirk Oberpfalz steuerte ebenfalls einen respektablen Betrag bei. Die Talentgruppen Tschechisch der 8. und 9. Klassen trafen sich mit ihren Partnergruppen insgesamt drei Mal zu Aktionstagen, um die tschechische Sprache auch in der Freizeit zu lernen. Beim Workshop "Mittelalter gemeinsam erleben" in der Jugendherberge Burg Trausnitz erfuhren die Schüler der 7. Klassen allerhand Interessantes aus dem damaligen Alltag.

Ins Ballett nach Pilsen

Quasi eine Belohnung für die besonderen Anstrengungen im Sprachunterricht stellte der Besuch des Balletts "Aschenputtel" im Tyl-Theater in Pilsen dar. Stimmungsvoller Höhepunkt zum Jahresschluss 2013 war die Mitgestaltung des Weihnachtskonzerts im Gymnázium Stríbro. Die Klasse 9 b brachte sich doppelt ein, indem sie ihr Presseprojekt samt Ausstellung zum Thema "Grenzüberschreitende Entwicklungen" in Stríbro präsentierte und gleichzeitig ihr Projekt für die 9. Klasse zum Thema "Kulturhauptstadt 2015" durch einen Besuch in Pilsen vorbereitete.

Den ersten Preis für Gruppenprojekte des Vereins Goldene Straße sicherte sich die Klasse 6 b für den Wettbewerb "Hus auf dem Weg nach Konstanz". Im Mai wurde sie zusammen mit der tschechischen Partnerklasse ausgezeichnet für ihren Beitrag, bei dem mit Hilfe kleiner Papierfiguren und zweisprachiger Sprechtafeln die Begegnungen von Hus mit den unterschiedlichsten Menschen auf seinem Weg nachgespielt wurden.

Anerkennung zollten die Eltern in der letzten Sitzung des Elternbeirats der großzügigen Förderung der zehn deutsch-tschechischen Aktionen in Stríbro und Vohenstrauß durch europäischen Mittel. Honoriert wurde auch, dass stets die menschliche Seite im Vordergrund stehe. So sei für viele Schüler die Begegnung mit den Freunden aus dem Nachbarland zur Normalität geworden. Gleiches gilt auch für den deutsch-französisch-tschechischen Schüleraustausch: Dieser wurde heuer vom Deutsch-Französischen Jugendwerk und dem deutschen Außenministerium erstmals als "trinationaler Austausch" anerkannt und finanziell respektabel gefördert. Die drei Partnerschulen honorierten dies durch das gemeinsame Projekt "Berührungspunkte der Geschichte - Mahnung zum Frieden".

Erster Weltkrieg als Thema

Dabei spielte das Gedenkjahr zum Beginn des Ersten Weltkriegs eine besondere Rolle. Die Schüler erstellten dazu eine Dokumentation zu den Kriegerdenkmälern ihrer Heimatregionen. Durch einen Sprachaufenthalt von Schülern der 9. Klassen in England wurden die Aktionen im Frühjahr ergänzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp