Rund 80 Ministranten verbringen abwechslungsreiches Zeltlager an der Kainzmühle
Robin Hood im Pfreimdtal

Mit dem Helden Robin Hood waren rund 80 Ministranten der Seelsorgeeinheit Vohenstrauß und Böhmischbruck im Zeltlager an der Kainzmühle. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
16.08.2014
83
0
"Mir ist langweilig!": Diesen Satz haben die Eltern der rund 80 Messdiener im Zeltlager der katholischen Pfarrgemeinde bestimmt nicht gehört. Froh waren sie aber dennoch, als sie die Decken wieder mit dem eigenen Bett tauschen durften. Mit dem mittelalterlichen englischen Sagen-Helden Robin Hood machten sich die Ministranten aus der Seelsorgeeinheit Vohenstrauß und Böhmischbruck auf ins Zeltlager an der Kainzmühle im Pfreimdtal.

Ansprechendes Programm

Mit "Robin Hood nach Sherwood Forest" hatten die Organisatoren um Kaplan Sebastian Scherr und Gemeindereferentin Christine Hecht die fünftägige Veranstaltung betitelt. Lagerleiterin Anna Bernhardt hatte ein interessantes und ansprechendes Aktionsprogramm ausgearbeitet, zu dem die Teilnehmer mit einem Sketch vorbereitet wurden.

Die Mitglieder der Katholischen Landjugend spähten das Domizil der Zeltler aus und entführten überfallartig den vermeintlich gut bewachten Wimpel. Für ein versprochenes Abendessen willigten die Entführer in die Herausgabe des selbstentworfenen und gezimmerten Zeltlagermerkmals ein. Weitere Angreifer in den darauffolgenden Nächten gaben sich den Messdienern erfolglos geschlagen.

Viel Sonnenschein ermöglichte es den Veranstaltern, ein abwechslungsreiches Angebot mit Spielen und Bastelmöglichkeiten abzuspulen. Aus Speckstein schliffen die Kinder naturgetreue Anhänger oder bastelten mit Gruppenleiterin Lisa Prem bunte Perlenarmbänder. Planungsgeschick bewies das Küchenteam mit Thomas Luft, Bernhard Sollfrank, Thomas Eiber, Dominik Hanauer und Andreas Mittelmeier, die dreimal am Tag die hungrigen Mäuler mit Leckerem aus der Zeltküche versorgten, damit die Aktionen von den Mädchen und Buben gut gestärkt angegangen werden konnten.

Messe und Olympiade

Ein Freiluftgottesdienst, den Kaplan Sebastian Scherr zelebrierte, ließ den Gottesbezug während der Zeltlagerzeit nicht außer Acht. Bei der Lagerolympiade erhielten die Gewinner schöne Preise. Bevor im Camp für ein Jahr wieder die Lichter ausgingen waren die meisten Teilnehmer überzeugt: "Nächstes Jahr sind wir wieder dabei."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.