Spatenstich für 1,9 Millionen Euro teueren Erweiterungsbau der Mittelschule
"Großprojekt in Sachen Bildung"

Lokales
Vohenstrauß
27.04.2013
0
0

Am Freitag war "es endlich so weit", freute sich Bürgermeister Andreas Wutzlhofer. Mit dem Spatenstich begannen an der Mittelschule offiziell die Arbeiten für den Erweiterungsbau, in dem neue Klassenzimmer, eine Mensa und Aufenthaltsräume entstehen. Auch Rektor Alfons Raab war heilfroh darüber, denn seine Bildungseinrichtung "drohte aus allen Nähten zu platzen".

Rund 25 Ehrengäste nahmen an der kleinen Feierstunde am Freitagvormittag teil. Unter anderem waren Schulrat Johann Hilburger, Konrektor Richard Troglauer, dritter Bürgermeister Johann Rewitzer, Stadträte, Vertreter der Stadtverwaltung, die Architekten Hans Kleierl und Volker Schwab, Bauunternehmer Johann Schönberger aus Tännesberg, Elternbeiratsvorsitzende Renate Kellner, die Bürgermeister Hermann Ach (Moosbach) und Johann Walbrunn (Pleystein) sowie Heinz Kett, Rektor der Pleysteiner Zottbachtalschule, gekommen.

Bedeutender Tag

Wutzlhofer bezeichnete den 19. April 2013 als "bedeutenden Tag für die Schulgeschichte in Vohenstrauß". Ein neues Gebäude sei immer eine Chance. Mit diesem "Großprojekt in Sachen Bildung" würden die Verantwortlichen optimale Voraussetzungen für den Unterricht schaffen.

"Eine gute Ausbildung unserer Kinder ist das Fundament für ein eigenverantwortliches Leben", betonte der Bürgermeister. Dies nehme Pädagogen sowie Schülern allerdings "nicht die Arbeit des Lehrens und Lernens ab".
Wutzlhofer ging anschließend auf die Vorgeschichte des Anbaus ein, die mit ersten Gesprächen im Februar 2009 begann und mit der Baugenehmigung des Landratsamts Neustadt im August 2012 sowie den Auftragsvergaben durch den Stadtrat im April 2013 endete.

Vier Jahre später seien dies nun also die "richtigen Schritte in die richtige Richtung". Denn jedes Kind solle sich so facettenreich wie möglich entwickeln. Die Erweiterung der Mittelschule sei das größte Hochbauprojekt der Stadt seit der Generalsanierung der Grundschule von 1986 bis 1990.

Die rund 1,9 Millionen Euro teuere Maßnahme soll im Frühjahr 2014 abgeschlossen sein. Aus zwei staatlichen Fördertöpfen erhalte die Kommune 589 000 Euro Zuschuss, dankte Wutzlhofer der Regierung der Oberpfalz. Der Eigenanteil der Stadt betrage noch etwa 1,27 Millionen Euro.

Für Raab war der Spatenstich für die Schule ein besonderer Freudentag. Der Rektor war "glücklich, dass nun endlich umgesetzt wird, wofür Stadt und Schule seit Jahren kämpften". Die "sinnvolle und nachhaltige Investition" wertete er als "deutliches Zeichen für den hohen Stellenwert der Schulen in der Stadt". Schließlich sei Bildung ein entscheidendes Element für die Zukunftsfähigkeit eines Landes.
Eine Schule werde aber auch immer mehr zum Lebensraum für Kinder, meinte Schwab. Ihm und Kleierl war es daher ein großes Anliegen, dass das Gebäude allen Anforderungen entspricht. Der Planer war stolz, dass der Auftrag an zwei ortsansässige Architekten ging.

"Optimale Rahmenbedingungen und engagiertes Personal bilden eine Basis dafür, dass Bildung gelingen kann", fand Hilburger. Der Schulrat lobte außerdem den analytischen Weitblick von Raab und Troglauer. "Eine Investition in die Bildung unserer Kinder ist immer eine Investition in die Zukunft eines Ortes" und hier besonders in die Zukunft der Schulregion Vohenstrauß.

Im Mittelpunkt

Auch der Elternbeirat freue sich schon auf die Erweiterung, sagte Kellner. Trotz rückläufiger Schülerzahlen werde die ehemalige Kreisstadt damit immer im Mittelpunkt stehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.