12.08.2014 - 00:00 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Spielvereinigung hatte diesmal mit dem Wetter Glück - Rekordabsätze bei der Bewirtung Altstadtfest "der Wahnsinn"

"Dieses Altstadtfest war der Wahnsinn. Es geht sicherlich als eines der besten in die Geschichte des Vereins ein." Darüber waren sich der Vorsitzende der Spielvereinigung, Uli Münchmeier, und Jugendleiter Alfons Raab am Sonntagabend einig.

In einer lauschigen Sommernacht fühlten sich die Gäste des Altstadtfests vor der prächtigen Kulisse des Rathauses bei einem Hauch italienischer Atmosphäre geborgen wie nie. Da stieß man gerne auf gute Freundschaft an. Bild: dob
von Elisabeth DobmayerProfil

Dank des Bilderbuchwetters strömten an beiden Tagen Hunderte Besucher in die gute Stube der Stadt. Die befürchteten Unwetter waren ausgeblieben, die Sonne am strahlend blauen Himmel heizte den Gästen gehörig ein.

Diesmal war alles anders

Eine laue Sommernacht spielte ihre besonderen Reize aus. In der Vergangenheit waren die Fußballer in dieser Hinsicht eher leidgeprüft. Diesmal war alles anders, und dem Traumfest stand nichts im Wege. Viele Vereine, die sich meist in einheitlicher Kleidung präsentierten, hieß Münchmeier schon am Samstagabend an den proppenvollen Tischen willkommen. Die SpVgg-Fete gilt als absoluter Besuchermagnet und hat als Fest der Feste einen Stammplatz im Jahresablauf der Stadt. Am Samstagabend schon strömten Interessierte in Scharen in die Altstadt, die im Schein gelb-oranger Beleuchtung erstrahlte.

Zum Mittagessen am Sonntag ließen sich viele Gäste von den Fußballern Spanferkelbraten oder Schnitzel auftischen. Die Nachwuchs-Musikanten des Waldthurner "Blechhaufens" spielten ab dem Frühschoppen fleißig auf. Rund 100 Helfer waren an den zwei Tagen im Dauereinsatz. Nach dem Mittagessen schloss sich nahtlos die Kaffeestube an, die ein Kuchenaufgebot wie in einer gutgeführten Konditorei präsentierte. Von Muffins, Obst-, Blaubeeren- und Windbeutelkuchen in den unterschiedlichsten Variationen bis hin zu Nussecken und Küchel war die Auswahl riesengroß, ein süßer Traum für Schleckermäuler.

Nachschub geordert

Nachmittags marschierten "Die Lustigen Zwoa" Rudi Lottner und Georg Mois durch die Reihen und unterhielten mit bayerischer Musik. Die Rot-Weiß-Kegler schwitzten mächtig an der Dotsch-Pfanne. Am frühen Sonntagabend orderte der Vorsitzende händeringend Nachschub für die kulinarische Versorgung der Festgäste.

Über einen Zentner Käse hatten die Helfer bis dahin dünn aufgeschnitten. Trotzdem hieß es gegen 19 Uhr: Ausverkauft! 550 Hamburger und 700 Paar Bratwürste brutzelten auf dem Grill. Unmengen von Zwiebeln zerteilten die Helfer für die Fischsemmeln. Strahlend übers ganze Gesicht besuchte Erhard Scheuerer, Inhaber der Landbrauerei aus Moosbach, das Fest. 25 Hektoliter Bier liefen durch die Kehlen der Besucher - und das sei bestimmt nicht zu hoch gegriffen, meinte er zufrieden. Hinzu kamen mehr als 8 Hektoliter alkoholfreie Getränke. Nur in Zeiten, als das Bier aus Containern ausgeschenkt wurde, könne er sich an noch größere Absatzmengen erinnern. "Da wurde einfach noch mehr getrunken."

Eine Erfolgsgeschichte

Die Vohenstraußer Blasmusik unterhielt am Sonntagabend die Gäste bestens. Es hat sich wieder einmal bewahrheitet: Das Vohenstraußer Altstadtfest ist einfach eine Erfolgsgeschichte, waren sich alle sicher. Als dann gegen 22 Uhr der letzte Gewinn der Tombola an die Besucher ausgeschüttet war, lichteten sich erstmals die Reihen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.