14.08.2017 - 12:18 Uhr
VohenstraußSport

Drei Tage regierte König Fußball auf dem Waldauer Sportgelände Kleine Kicker starten durch

Pass-Spiel, Kopfball, Tor. So hallt es immer wieder über den Fußballplatz des Sportvereins Waldau.

von Elisabeth DobmayerProfil

Waldau. Ganz nach Manier eines Cristiano Ronaldos hatten 36 Buben in der vergangenen Woche in der Fußballschule des Bayerischen Fußballverbands täglich von 9 bis 17 Uhr trainiert. Dazu schleppte stellvertretender Jugendwart Harald Striegl 320 Liter Mineralwasser, 30 Liter Apfelsaft, 20 Liter Orangensaft, 15 große Melonen und verschiedenes Obst, 18 Kuchen, 100 Brezen, 80 Wurstsemmeln und sogar Eis heran, um die Kinder kulinarisch zu versorgen. Die Begeisterung über das Trainingscamp war riesengroß, und fast hätten die kleinen Kicker alle Rekorde geschlagen.

Immerhin kamen auch aus Parkstein, Wernberg und sogar aus Rennertshofen bei Ingolstadt Nachwuchskicker im Alter von 7 bis 13 Jahren nach Waldau. Drei Tage stand König Fußball bei den Kleinen ganz oben. Zum dritten Mal in Folge veranstaltete der SV dieses Trainingscamp mit großem Erfolg. Willi Wiesent, Bastian Mittelmeier und Markus Hirnet stimmten sich als Trainer mit Daniel Wolfrath als Inhaber des C-Trainerscheins eng ab. Wolfrath war heuer beruflich bedingt nicht bei der Ausbildung anwesend.

Verschiedene Spielformen, Koordination, Dribbling und Ballgefühl sollten in erster Linie verbessert werden. Altersgerecht wurden die Jungs in zwölfköpfige Gruppen aufgeteilt und durchliefen im Wechsel die verschiedenen Stationen. Leistung und Engagement wurden durch die Trainer dem jeweiligen Alter entsprechend bepunktet. Diese Punkte flossen beim Abschlussparcours in die Wertung ein, und jeder Bub durfte sich am Ende einen Preis aussuchen.

Die Sportheimwirte Christine und Alfred Fritsch kümmerten sich um die Stärkung der Fußballer. Ohne Harald Striegl wäre das Camp allerdings nicht möglich, denn er war nicht nur für den Einkauf von Getränken, Semmeln, Obst und mehr zuständig, sondern hielt die Trainingstage auch in Videos und Fotos fest. Insgesamt verarztete er zudem elf Wespenstiche, die ohne größere Tränen tapfer von den Betroffenen ertragen wurden.

Abkühlung am heißesten Tag mit 28 Grad Celsius brachte die Platzbewässerungsanlage, da Schwimmen und somit ein Besuch im Freibad ausdrücklich vom BFV untersagt ist, informierte Striegl. Nachdem der Verband die Platzmiete pro Kind an den SV Waldau als Vereinspauschale bezahlt, geben die Verantwortlichen dieses Geld wieder komplett an die teilnehmenden Vereinsmitglieder der Spielgemeinschaft Waldau zurück. Im nächsten Jahr soll das Camp voraussichtlich vom 6. bis 8. August stattfinden.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.