25.03.2018 - 21:14 Uhr
Vohenstrauß

SV Kulmain gewinnt bei der SpVgg Vohenstrauß 2:1 Verdient Punkte entführt

Das Fußballjahr 2018 beginnt für die SpVgg Vohenstrauß mit einer Enttäuschung. Die Gäste aus Kulmain kommen mit einfachen Mitteln, Kampfkraft, langen Bällen und gefährlichen Standardsituationen zu einem nicht unverdienten 2:1-Sieg.

Turbulente Szene im Spiel der SpVgg Vohenstrauß gegen den SV Kulmain. Der Kulmainer Benedikt Weber (Nummer 2) kommt vor den Vohenstraußer Stefan Gmeiner (links daneben) an den Ball. Die Partie gewannen die Gäste mit 2:1. Bild: Büttner
von Redaktion OnetzProfil

Es war eine turbulente Anfangs-Viertelstunde. Kulmain stand zunächst tief und versuchte über schnelle Gegenangriffe zum Erfolg zu kommen. Bereits in der zweiten Spielminute wurde Ertl gut freigespielt, seine Direktabnahme aus acht Metern landete an der Latte, den Abpraller jagte Stiegl in Bedrängnis über den Kasten. Auf der Gegenseite vergaben die Gäste durch Weber zwei gute Gelegenheiten. Dazwischen hatte die Heimelf die Chance zur Führung. Nach einem Handspiel entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Kett zielte flach in die linke Ecke, Gäste-Torwart Reger konnte abwehren.

In der Folge verflachte das Spiel etwas. Die Heimelf agierte zunehmend ungenauer und nach vorne ungefährlicher. Zudem leistete man sich immer wieder Fehler im Spielaufbau und machte den Gegner dadurch stark. Kulmain trat immer mutiger auf. Die Folge waren mehrere gute Chancen. Die SpVgg-Hintermannschaft präsentierte sich manches Mal unsortiert. Kurz vor dem Pausenpfiff gingen die Gäste verdient in Führung. Einen Eckball nahm Weber direkt und traf zum 1:0. Kulmain war weiter im Vorwärtsgang, Dollhopf verpasste es in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, die Führung auszubauen, als er freistehend aus fünf Metern über den Kasten zielte.

Nach dem Wechsel änderte sich wenig am Spielverlauf. Der Heimelf gelang es nicht, sich klare Chancen herauszuspielen, Kulmain blieb bei Kontern gefährlich. In der 57. Spielminute erzielten die Gäste wiederum per Standard den zweiten Treffer. Pusiak zirkelte eine Freistoß-Flanke aus dem rechten Halbfeld direkt aufs Tor, Heim-Keeper Minich verschätzte sich und der Ball schlug im langen Eck ein. Fast direkt im Gegenzug gelang der SpVgg endlich eine gute Kombination, Striegl erlief einen Steilpass und überwand Reger per Aufsetzer. Nun ging ein Ruck durch die Truppe von Coach Norbert Prediger. Auch der zur Halbzeit eingewechselte Jugendspieler Felix Diermeier brachte neuen Schwung.

Den Gästen war anzumerken, dass die Kräfte schwanden, dennoch hätte Pusiak für die Entscheidung sorgen können. Beide Male parierte Minich. Die Heimelf blieb am Drücker, konnte sich jedoch erst in der Schlussphase noch zwei klare Möglichkeiten erspielen. Zum Ende kam immer mehr Hektik auf, Schiedsrichter Feldmeier verteilte an die Gäste insgesamt sieben Gelbe und in der Nachspielzeit gegen Dollhopf eine Gelb-Rote-Karte. Das Anrennen der SpVgg war schließlich nicht mehr von Erfolg gekrönt.

SpVgg Vohenstrauß: Minich, Gmeiner (80. Albrecht), Kett, Schieder, S. Striegl, Rewitzer, Müssig, Ertl, S. Striegl, Pfab (46. Diermeier), Frank

SV Kulmain: Reger, Weber, Zeltner (63. Selfling), Popp, Greger, Griener (46. Raab), Dumler, Pusiak, Dollhopf, Weber (74. Lehner), Chudalla

Tore: 0:1 (43.) Nicolai Weber, 0:2 (56.) Nicolas Pusiak, 1:2 (58.) Sebastian Striegl - SR: Claus Feldmeier (TV Geisling) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (90.) Peter Dollhopf (Kulmain) - Besondere Vorkommnisse: (9.) Reger (SV) hält Handelfmeter von Kett

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp