1000-Euro-Spende für Glocke in Kößing
Fest klingt nach

Festorganisator Gerhard Biegerl (rechts) übergab den Erlös des Glockenfestes in Kößing zusammen mit Robert Lehner (Mitte) an Adolf Götz (Zweiter von rechts) und Dekan Alexander Hösl (links) im Beisein von Pfarrgemeinderatssprecherin Luise Feneis (Zweite von links) an die Kirchenverwaltung Böhmischbruck. Immerhin 1000 Euro blieben damals als Reingewinn übrig.
Vermischtes
Vohenstrauß
17.10.2017
71
0

Böhmischbruck/Kößing. Es war ein Freudentag für die Bewohner von Kößing, als Ende Juli die Rückkehr der verschollenen Kirchenglocke aus Rückersrieth mit einem Gottesdienst in der Dorfkirche gefeiert wurde. Seither sind wieder alle Glocken im Kirchturm.

Gerhard Biegerl organisierte damals die Feier federführend, zu der im Anschluss an den kirchlichen Termin auch ein kleines Dorffest gehörte. Den Erlös von 1000 Euro übergab er nun mit Robert Lehner in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Böhmischbruck an Dekan Alexander Hösl und Adolf Götz von der Kirchenverwaltung Böhmischbruck, die auch für Kößing zuständig ist.

"Mit so viel Geld war ich noch nie in einem Gottesdienst", merkte Biegerl lächelnd an, als er das Spendenkuvert im Beisein von Pfarrgemeinderatssprecherin Luise Feneis überreichte. Das Geld ist ein Beitrag zur kostenintensiven Instandsetzung der kleinen Glocke. Immerhin knapp 5000 Euro ließ sich die Kirchenverwaltung diese Rückholungsaktion und Inbetriebnahme kosten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.