15.05.2017 - 20:00 Uhr
VohenstraußOberpfalz

58 Jugendliche empfangen Firmung Auf der Suche nach dem wahren Glück

"Alles Glück ist in der Beziehung zu Gott begründet." Dies legte der Abt der Prämonstratenserklöster Windberg und Roggenburg, Hermann-Josef Kugler, bei der Spendung des Firmsakraments den 58 Buben und Mädchen aus der Seelsorgeeinheit Vohenstrauß und Böhmischbruck sowie den Pfarrgemeinden Leuchtenberg, Tännesberg und Roggenstein am Samstag in der katholischen Stadtpfarrkirche ans Herz. "Der Glaube soll euch Halt und Stärke sein, egal was euch das Leben bringt." Glück und Glaube bedingen einander nicht. "Das Leben bleibt aber sinnvoll, weil wir in der Nähe Gottes leben." Gerade in schwierigen Zeiten schenke er seine Nähe. Der Abt wünschte den Jugendlichen, dass sie das wahre Glück und den Weg finden, auf dem Gott sie berufen will. Dekan Alexander Hösl, der mit Kaplan Ulrich Eigendorf und den Heimatpriestern der Firmlinge Wilhelm Bauer (Tännesberg), Moses Gudapati (Leuchtenberg) und Gerhard Schmidt (Roggenstein) den Festgottesdienst zusammen mit dem Abt zelebrierte, appellierte an die Firmlinge: "Begreift dieses Zeichen, das euch heute auf die Stirn gezeichnet wird, als Gottes unendliche Liebe zu euch." Untermauert wurde seine Ausführung durch das zuvor gesungene Lied "Wer glaubt ist nie allein", das der Waldauer Gospelchor unter Leitung von Hans-Josef Völkl begleitete. Am Samstag, 27. Mai, wird in der Pfarrgemeinde noch einmal gefirmt. Dann sind die Schüler der sechsten Klassen an der Reihe. Zukünftig empfangen die Schüler wieder alle in der fünften Klasse das Firmsakrament, wie es bis vor rund 15 Jahren ohnehin üblich war. Bild: dob

von Elisabeth DobmayerProfil

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.