Ablenkung am Steuer - die unterschätzte Gefahr
Unter dem Motto ...immer voll bei der Sache steht die Verkehrssicherheitsaktion Bayern mobil- sicher ans Ziel

Stellvertretender Dienststellenleiter, Kriminalhauptkommissar Peter Weig (Zweiter von links), und Verkehrssachbearbeiter, Polizeihauptkommissar Bernhard Dobmayer (rechts), klärten Passanten bei der Verkehrssicherheitsaktion "Bayern mobil - sicher ans Ziel" auf. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
09.07.2017
54
0

(dob) "Am Ball und auf der Straße bin ich immer voll bei der Sache": Mit dieser Aussage des FC-Bayern-Stars Joshua Kimmich wirbt die Bayerische Polizei bei der Aktion "Bayern mobil - sicher ans Ziel" für mehr Verkehrssicherheit.

Vor allem die Ablenkung durch Mobiltelefone sei eine große Gefahrenquelle im Verkehr. Darauf richteten die Polizeibeamten aus Vohenstrauß mit stellvertretendem Dienststellenleiter Kriminalhauptkommissar Peter Weig und Verkehrssachbearbeiter Polizeihauptkommissar Bernhard Dobmayer in der Geschäftsstelle der Sparkasse den Fokus und klärten Passanten auf. Am Steuer von Fahrzeugen sei bereits der Griff zum Handy, auch zum Lesen oder Schreiben von Kurzmitteilungen, gesetzlich verboten. Es droht ein Bußgeld von 60 Euro sowie einen Punkt in Flensburg. Für telefonierende Radfahrer sei ein Bußgeld von 25 Euro vorgesehen. Kombiniert war die Aufklärungsaktion mit einem Gewinnspiel. Neben bayernweiten Preisen wie einen Mini Cooper Countryman gibt es Sparkassenbücher mit einer Einlage von 1000 Euro, Gutscheine für ein Fahrsicherheitstraining oder Fahrradhelme. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und der Direktor der Sparkassengeschäftsstelle, Thomas Müllner, schauten ebenfalls am Infostand vorbei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.