Ägidiusmarkt enttäuscht Besucher
O’schnitt-Kirchweih lockt Besucher eher in Geschäfte als an die Stände

Mit dem Kaufverhalten der Besucher waren die Fieranten am Sonntag nicht zufrieden.
Vermischtes
Vohenstrauß
04.09.2017
142
0

Große Enttäuschung gab es bei den Besuchern des Ägidiusmarkts, im Volksmund besser als "O'schnitt"-Kirchweih bekannt: Von den vielgepriesenen Ankündigungen war wenig zu sehen. Weder bei Kinderspielzeug noch bei kulinarischen Angeboten wurden die Leute fündig, die über den spärlichen Markt bummelten. Unter anderem gab es ein Stand mit eingelegten Oliven, Peperoni, Feta oder andere mediterrane Spezialitäten. Eine Familie wollte für ihren Sohn Spielsachen erwerben und zog ernüchtert wieder von dannen. Lediglich aus Michael Sehrs Verkaufsstand aus Pechbrunn duftete es nach frisch gebrannten Mandeln und so wurde doch etwas von Kirchweihflair verströmt. Bis zum frühen Nachmittag waren Kunden Fehlanzeige auf dem Markt, resümierte ein frustrierter Anbieter. Erst nach 14 Uhr kam etwas Leben in die kleine Fierantenstadt, denn lediglich sechs Anbieter waren auf dem oberen Marktplatzbereich zu finden. Oberhalb der Eisdiele reihten sich vier weitere Marktbeschicker ein. "Es ist ein Markt der ,Seh'-Leute", kritisierte Daniel Spohr aus Marktleuthen das Kaufverhalten der Kunden. Noch beim Pfingstmarkt sei er mit den Umsätzen an seinem Stand zufrieden gewesen. Die Besucher nutzten an diesem Tag offenbar lieber die Gelegenheit, in die Geschäfte auszuschwärmen, die ebenfalls geöffnet waren. Bild: dob

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.