Christa Wildenauer überreicht 4000 Euro aus Erlös des Flohmarkts an Stadtpfarrer
Ein Heiliger nach dem anderen

Spenden ist Christa Wildenauers liebstes Werk. Schon wieder übergab sie 4000 Euro an die katholische Pfarrgemeinde für deren Aufgaben. Dekan Alexander Hösl nahm den Scheck gerne an. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
13.12.2016
32
0

(dob) Glück bedeutet, auch an andere zu denken. Diese Einstellung lebt Christa Wildenauer mit ihrem Flohmarkt. In einer unbeschreiblichen Sammelaktion hat sie innerhalb weniger Wochen wieder Fahrt aufgenommen und eine große Spendensumme für karitative Zwecke angesammelt.

Meist darf sich Dekan Alexander Hösl über die Spende freuen. Mit einem 4000-Euro-Scheck überraschte sie erneut den Geistlichen. Ihr Aufruf im "Neuen Tag" nach Heiligenfiguren jeglicher Art, rief Besitzer in zig Gemeinden auf den Plan, bei Wildenauer anzurufen. Mit Ehemann Helmut machte sie sich auf Tour und packte einen Heiligen nach dem anderen in ihr Auto ein. "Pirk, Rothenstadt, Schirmitz, Weiden, Vohenstrauß, Waldthurn, Döllnitz und bis nach Speichersdorf ging die Fahrt an zwei Sonntagen", berichtete sie unter großem Applaus der Besucher im Pfarrheim.

Fast 20 000 Euro gespendet

Viele ältere Menschen wüssten die Heiligenfiguren bei ihr gut aufgehoben, bevor sie es spekulativen Sammlern anbieten würden, versicherte ihr ein älterer Herr. Heiligenbilder und Rosenkränze wanderten auf dieser Art und Weise ins Auto von Wildenauer. Durch diesen Verkaufserfolg füllte sich ihre Spendenschatulle zusehends und so konnte sie wenige Tage vor Weihnachten ein richtiges "Christkindl" an den Stadtpfarrer überreichen. Insgesamt nahm die Pfarrei in diesem Jahr von Wildenauer 18 200 Euro entgegen. Mit 1500 Euro beschenkte sie auch noch das evangelische Haus für Kinder Gottfried Sperl.

"Wenn Gott will, möchte ich im nächsten Jahr noch einen Gartenmarkt abhalten", stellte sie in Aussicht. Damit will sie ihre jahrzehntelange Sammelleidenschaft krönen, denn 2017 stehe ein Umbau ihrer Autowerkstatt ins Haus. Dann bleibe für sie kaum mehr Platz, die Utensilien zu sammeln und zu verkaufen. Sie werde den Flohmarkt auf ein Minimum reduzieren. Gerne trete sie aber noch als Vermittlerin in Erscheinung. Zuletzt brachte sie noch eine Bitte vor: Wildenauer ist auf der Suche nach Füllfederhaltern mit Federn. Wer ihr weiterhelfen kann, soll sich unter Telefon 09651/916275 melden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.