25.02.2018 - 20:00 Uhr
Vohenstrauß

Einschneidende Veränderungen beim Katholischen Männerverein Waldau Bauer folgt auf Krapf

Aus gesundheitlichen Gründen legt der Vorsitzende des Katholischen Männervereins, Hubert Krapf aus Erpetshof, sein Ehrenamt bei der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim nieder. Ein Nachfolger steht bereit.

Der bisherige Schriftführer Josef Bauer (Dritter von rechts) übernimmt beim Katholischen Männerverein Waldau Verantwortung als oberster Chef. Donat Kiesl (Dritter von links) springt als Kassier und Schriftführer in die Bresche. Anton Herrmann (Zweiter von links) bleibt Vize. Dekan Alexander Hösl (rechts) dankt den engagierten Männern. Bild: dob
von Elisabeth DobmayerProfil

Waldau. Krapf sei es angesichts seiner Krankheit nicht mehr möglich, seine vor drei Jahren übernommene Führungsposition auszufüllen, begründete er schweren Herzens. Ebenfalls gab Kassier Herbert Eckl auf, der in der Familie Pflegefälle zu begleiten habe, so die Begründung. Es war dem bisherigen Vorsitzenden ein großes Anliegen, dass diese Posten wieder besetzt werden und ein nahtloser Übergang geschaffen wird.

Mit Josef Bauer aus Neumühle fand Krapf auch einen passenden Nachfolger. Die Kassengeschäfte führt künftig Donat Kiesl, der sich auch um die schriftlichen Angelegenheiten kümmern wird, da der bisherige Schriftführer Bauer an der Spitze Verantwortung übernimmt. Die Mitglieder hatten zu diesem Vorschlag keine Einwände.

Verein wiederbelebt

Erst vor drei Jahren wurde der Verein durch Hubert Krapf aus einem langen Dornröschenschlaf geweckt und wiederbelebt. Dekan Alexander Hösl zeigte sich froh, dass es in Waldau, trotz des Ausscheidens von Krapf mit dem Männerverein in Zukunft weitergeht. Deswegen galt sein Dank vor allem Krapf für seine fürsorgliche Haltung, und dass er die Geschicke des Vereins so ehrgeizig in die Hand genommen habe. Heute sei es bestimmt nicht immer einfach, in Vereinen die Mitglieder zu motivieren und zu begeistern. Ein Überleben sei nur möglich, wenn man sich mehr verzahne. Vor allem müsse der Mensch im Fokus stehen. Dessen Wohl sei entscheidend. Dies sei der Auftrag von uns Christen.

Die ganze Gesellschaft befinde sich derzeit im Umbruch und werde immer pluraler, so der Geistliche. Darum werde es immer schwieriger einheitliche Lösungen zu finden. "Unser Grundgesetz haben Generationen vor uns aufgebaut und dafür sogar ihr Leben geopfert", hob der Dekan hervor. Es gebe kaum ein Land, in dem man sich so in Freiheit und Würde bewegen könne, wie in Deutschland. Darauf könnten die Menschen stolz sein. Deswegen müssten auch Christen ihre Frau und ihren Mann bei den verschiedensten Aufgaben im Leben stehen.

In Pfarrei einbringen

Christliche Verbände übernähmen seit jeher in der Gesellschaft eine wichtige Aufgabe und erheben ihre Stimmen. Auch die Mitglieder des Männervereins forderte er auf, sich in die Gesellschaft und in Aktionen der Pfarrei einzubringen. An Krapf und Eckl überreichte der Stadtpfarrer Geschenke verbunden mit einem herzlichen "Vergelt's Gott" für die geleistete Arbeit. Krapf hätte noch gerne eine Fahrt mit dem Männerverein organisiert. Vielleicht übernehme dies ja der neue Vorstand, dem auch der bisherige zweite Vorsitzende Anton Herrmann angehört, genauso wie Alexander Koller und Hans Wiesent als Kassenprüfer.

Leider verstarben im abgelaufenen Vereinsjahr Ehrenvorsitzender Johann Hermann und Dietmar Kick. Der Verein war bei allen kirchlichen Festen in Waldau zugegen, daneben wurden aber auch Vorträge und gesellschaftliche Treffen organisiert.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.