Erstes Pensionisten-Treffen bei der Polizeiinspektion Vohenstrauß
Eiserner Schutzmann derzeit vom Tisch

Die Einladung zum ersten Pensionistentreffen der Polizeiinspektion Vohenstrauß nehmen etliche Gendarmen im Ruhestand an. Darunter der älteste Bruno Christoph (Dritter von rechts) sowie Günter Ibisch (Zweiter von rechts). Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
19.10.2017
378
0

Als der ehemalige Inspektionsleiter, Erster Polizeihauptkommissar Richard Wagner aus Waldthurn die Dienststelle zum ersten Pensionisten-Treffen betrat, fühlten sich die diensthabenden Beamten sofort wieder in die Zeit vor fünf Jahren zurückversetzt. Damals war Wagner noch Chef der Inspektion. Mit ihm kamen weitere 12 Gendarmen, die seit längerem den Ruhestand genießen, zurück an ihren alten Wirkungsort.

PI-Chef Martin Zehent nannte den ehemaligen Kollgen einige interessante Zahlen. Anhand der gestiegenen Zahlen in der Kriminalstatistik von 405 dokumentierten Fällen im Jahr 2010 auf 734 Straftaten im Jahr 2016 konnten sich die Ruhestandsbeamten ein Bild vom Arbeitsaufkommen machen. Das Thema des Eisernen Schutzmann sei angesichts dieser Zahlen derzeit vom Tisch.

Junge Beamte haben aktuell sogar wieder die Chance, nach ihrer Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei gleich zurück in die Oberpfalz und damit in Heimatnähe versetzt zu werden. Ebenso wurden die Ruhestandsabgänge bisher ersetzt. Durch die Pensionierung der 1957er Jahrgänge bis zum Herbst 2018 sei ein größerer Umbruch mit neuen Gesichtern dann erst einmal abgeschlossen.

Zehent sprach auch die baulichen Veränderungen auf der Dienststelle an. Trotz aller Aufgabenvielfalt blieb der jetzige Dienststellenleiter bisher glücklicherweise von so schweren Ereignissen wie Mordfällen, wie es Wagner und seine ehemaligen Beamten während ihrer Dienstzeit mehrmals erlebten, verschont. Diese schrecklichen Erinnerungen werden den Beamten ewig im Gedächtnis bleiben, genauso wie lustige Begebenheiten.

Unter den Pensionisten waren auch die Senioren Bruno Christoph, der seit 22 Jahren seinen Ruhestand genießt, und Günter Ibisch, der vor 20 Jahren aus dem Polizeidienst schied und heuer seinen 80. Geburtstag feierte. Zehent verwirklichte die Idee zu diesem Treffen, das nun in Zukunft einmal jährlich beibehalten werden soll, um den Kontakt zur Dienststelle aufrecht zu erhalten. Bei selbst gebackenen Kuchen und Kaffee kamen die ehemaligen Kollegen nach den vielen und aktuellen Informationen schnell ins Gespräch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.