24.04.2017 - 20:00 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Etliche Beförderungen bei der Feuerwehr Böhmischbruck: Spielplatz nimmt Gestalt an

Böhmischbruck. (dob) Tag und Nacht können sich die Böhmischbrucker auf die Feuerwehr verlassen. Doch dieser Dienst kostet nicht nur den unbändigen freiwilligen Einsatz der Ehrenamtlichen, sondern verschlingt auch viel Geld.

"Was wäre ein Dorf ohne die Feuerwehr und deren gesellschaftliches Engagement?" Zitat: Vorsitzender Reinhard Wiesent
von Elisabeth DobmayerProfil

Der Lohn für die Mühen sei oft für den Helfer nur das Gefühl, "geholfen zu haben". Kreisbrandinspektor Johann Rewitzer verwies in der Jahreshauptversammlung der Wehr auf die stete Einsatzbereitschaft und das hohe Maß an Engagement der Einzelnen für die Bevölkerung.

33 Feuerwehrleute (davon 4 Frauen) mussten 19 Einsätze bewältigen, listete Kommandant Ludwig Höning auf. Dabei standen 3 Brandeinsätze auf der Liste. Zudem rückte die Wehr zu Verkehrsunfällen, Beseitigung von Ölspuren, Insektenschutz, Bäume über der Fahrbahn und zur Rettung einer Person im Wasser aus. Die Jugendgruppe mit neun Mitgliedern betreut Jugendwart Bernhard Keck mit Unterstützung von Vincent Steger und Alexander Ring.

Harter Kern

"Was wäre ein Dorf ohne die Feuerwehr und deren gesellschaftliches Engagement?", stellte Vorsitzender Reinhard Wiesent in den Raum. Er bedauerte, dass von 195 Mitgliedern immer nur eine kleine Gruppe von rund 20 Personen die verschiedenen Veranstaltungen organisieren. Fast ein Drama sei es, während der Woche für den Verstorbenen eine würdevolle Beerdigungsbeteiligung auf die Beine zu stellen. Bei Aktivitäten seien alle 195 Mitglieder gefordert, stellte Wiesent klar.

Gleichzeitig galt den Materialsponsoren Hans Bayerl von der Linglmühle und dem Bauunternehmer Josef Reger größtes Lob. Vorausschauend gab der Vorsitzende bekannt, dass die von der Feuerwehr initiierte Spielplatzneugestaltung in den nächsten Wochen in die Tat umgesetzt werde. Die meisten Spielgeräte seien bereits eingetroffen, informierte der zweite Vohenstraußer Bürgermeister Uli Münchmeier.

Froh dürften die Mitglieder auch über das Bekenntnis des Vorsitzenden gewesen sein: Ihm mache seit der Wahl seines Stellvertreters Richard Seegerer vor einem Jahr die Vorstandsarbeit wieder richtig Spaß, denn Seegerer entlaste ihn bei den vielen Aufgaben und Arbeiten.

Zwei Ehrungen

Auf dem Programm standen noch eine Reihe von Ehrungen und Beförderungen. 70 Jahre hält Johann Stahl und 40 Jahre Johann Irlbacher dem Verein die Treue. Leider waren die Geehrten nicht anwesend. Bei den Beförderungen ernannten die Verantwortlichen Marco Fischer, Lukas Götz, Michael Hilburger und Maximilian Reger zum Feuerwehrmann. Gabi Frischholz, Michael Meier, Daniela Ogarek, Peter Schmid und Lisa Vater wurde zum Oberfeurwehrmann oder -frau befördert. Andreas Sax ist bei den Böhmischbruckern neuer Löschmeister.

Mit einem Geschenk dankte Wiesent außerdem Franz Ring, der sich um das Gerätehaus kümmere und bei vielen Veranstaltungen die Vorbereitungen treffe. Bernhard Keck erntete ebenfalls Lob für die Betreuung der vereinseigenen Homepage.

Was wäre ein Dorf ohne die Feuerwehr und deren gesellschaftliches Engagement?Vorsitzender Reinhard Wiesent
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.