07.03.2018 - 16:58 Uhr
Vohenstrauß

FC-Bayern-Fanclub Vohenstrauß Wunsch nach mehr Spannung

Der FC-Bayern-Fanclub ist in Vohenstrauß eine Institution. Schließlich ist er der zweitgrößte Verein der Stadt. Vorsitzender Josef Maier blickt aber nicht nur mit Freude auf die Feier zum 40-jährigen Bestehen.

Die Mitglieder freuen sich, zur großen FC-Bayern-Fanclub-Familie zu gehören. Vorsitzender Josef Maier (hinten, rechts) ehrt etliche Mitstreiter für langjährige Zugehörigkeit. Bild: dob
von Elisabeth DobmayerProfil

Aktuell steht der FC Bayern mit 20 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Spannender wäre es natürlich für die Fans, wenn sich die Titelentscheidung erst später ergeben würde, meinte Maier in der Jahreshauptversammlung. Dies würde auch der Bundesliga gut tun. Natürlich reisten die Vohenstraußer auch zu Spielen. Gesellschaftlich war beim Bayern-Fanclub für die Mitglieder im Jubiläumsjahr 2017 wieder allerhand geboten.

Ein großer Preisschafkopf mit 200 Teilnehmern leitete die Geburtstagsfeier ein. Zum eigentlichen Gründungsjubiläum wurde ein Weißbierfest im Sportzentrum mit vielen Attraktionen und musikalischen Ereignissen organisiert. Allerdings hätten sich die Veranstalter mehr Zuspruch von der heimischen Bevölkerung gewünscht, da die meisten Gäste von auswärts kamen. Der Fanclub habe sich zu einer Marke entwickelt, wenn es um Unterstützung sozialer Projekte oder karitativer Zuwendungen gehe. Kassier Stefan Schäftner listete 1400 Euro an Zuwendungen auf, davon gingen 1000 Euro an den Helfer-vor-Ort-Standort Vohenstrauß.

Rainer Gebert berichtete über den aktuellen Mitgliederstand und gab statistische Zahlen preis. Nachdem man 32 Neuaufnahmen verbuchte, pendelten sich die Zahlen trotz der 6 Austritte und 2 Streichungen bei 751 Personen ein. Davon sind 255 weiblich und 496 männlich. Das älteste Mitglied ist mit 87 Jahren und 6 Monaten Erich Sturm. Als jüngstes Mitglied stellte Gebert Isabella Münchmeier, die Tochter des zweiten Bürgermeisters Uli Münchmeier mit gut 7 Monaten vor. 600 der 751 Mitglieder haben ihren Wohnsitz in Vohenstrauß.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, der zugleich Ehrenvorsitzender des Fanclubs ist, wollte es nicht so machen wie der Ehrenvorsitzende der Feuerwehr zwei Tage vorher und zu einem Rundumschlag ausholen. Es gebe auch gar keinen Grund, sagte Wutzlhofer. "Ich finde es klasse, dass der Fanclub in den 41 Jahren seines Bestehens seiner Linie treu blieb. Es ist einfach schön ein Bayern-Fan zu sein." Allerdings sei es angesichts der Erfolge einfach, ein Anhänger dieses Clubs zu sein.

Wäre der Fanclub noch nicht gegründet, müsste man ihn neu erfinden. Er sei der zweitgrößte in der Kommune. Mitgliederstärker sei nur der Turnverein. Der Fanclub stehe Gewehr bei Fuß, wenn er von der Stadt gerufen werde und bringe sich auch beim diesjährigen Bauernmarkt, am 3. Juni, beim Schlossfest im Burghof mit dem Getränkeausschank wieder bestens ein. Schön sei es, dass der Fanclub weiblicher werde. Man sehe, dass der Verein nicht nur Männersache sei.

Ehrungen

Der FC-Bayern-Fanclub Vohenstrauß zeichnete auch einige Mitglieder aus. Für 40 Jahre Treue erhielten Hubert Burger, Margit Haberl, Anneliese Kreuzer, Gerhard Lingl, Reimund Mittelmeier, Stephan Rauch, Johannes Reinl, Stefan Schäftner, Hubert Schleicher und Helmut Stubenrauch die silberne Ehrennadel.

Seit 25 Jahren sind Ann-Kathrin Baier, Peter Dobner, Josef Gollwitzer, Marion Kleber, Hans Puff, Jürgen Reinl, Felix Sturm, Karl Wittmann und Kathrin Wutzlhofer dabei. Für sie gab es neben eine Urkunde die bronzene Ehrennadel.

Gerhard Alwang, Josef Bayer, Adolf Bücherl, Andrea Bücherl, Jannik Bücherl, Jonas Bücherl, Simon Bücherl, Michael Englmann, Elias und Markus Ermer, Willi Ertl, Daniel Faltenbacher, Manuel Hanauer, Stefan Hilburger, Albert Hölzl, Regine Hoffmann, Thomas Kramer, René Krüger, Michael Meier, Inge Mitlmeier, Madleen Mitlmeier und Stefan Mitlmeier unterstützen den Verein seit 10 Jahren . Weiter gehören seit 10 Jahren dazu Franziska Nößner, Günmther Nößner, Inge Nößner, Karl Nößner, Matthias Nößner, Maximilian Nößner, Klaus Ringholz, Michael Roth, Martin Vater, Johanna Wappmann, Heidi Weidl, Sebastian Weidl, Siegbert Weidl und Daniel Wolfrath. (dob)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.