20.02.2018 - 20:00 Uhr
Vohenstrauß

Feuerwehr Altenstadt bei Vohenstrauß viel im Einsatz Klinkenputzen ohne Erfolg

Die Feuerwehr Altenstadt tut einiges, um Nachwuchs zu gewinnen. Allerdings bringt eine Aktion nicht den gewünschten Erfolg.

Eine schlagkräftige Truppe stellt die Feuerwehr Altenstadt. Sie ehrt auch treue Mitglieder. Kreisbrandmeister Martin Weig (rechts) ist begeistert. Bild: dob
von Elisabeth DobmayerProfil

Altenstadt. Zur Truppe von Jugendwart Florian Lukas gehören 7 Buben und 3 Mädchen. Diese trafen sich 27 Mal und leisteten 390 Stunden. Der Höhepunkt sei das Fest zum 40-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr gewesen. "Für uns war das ein großer Tag", erklärte er in der Jahreshauptversammlung. Am Jugendwettkampf beteiligten sich 18 Gruppen.

Mit einem Infonachmittag wollte man neue Mitglieder gewinnen. Trotz vieler Telefonate, Klinkenputzen und Gesprächen mit den Eltern "blieb der Erfolg leider aus", war Lukas enttäuscht. Trotzdem wolle er nicht nachlassen. Die Prüfung zur Deutschen Jugendleistungsspange sowie den Wissenstest bestanden die Jugendlichen.

34 Aktive, darunter 3 Frauen, stehen bei der Feuerwehr parat. 14 Atemschutzgeräteträger, 7 mit zusätzlicher Chemikalienschutz-Ausbildung, sind auf dem neuesten Stand. Kommandant Klaus Rupprecht wartete mit einem detaillierten Zahlenwerk auf. Die Wehr rückte 2017 zu 23 Einsätzen aus, die sich in 3 Brände, 12 technische Hilfeleistungen (davon 5 Verkehrsunfälle), 3 Sicherheitswachen und 5 sonstige Einsätze gliederten. 403 Einsatzstunden kamen von den 181 Dienstleistenden zusammen. Beim Brand in Pleystein waren 16 Kräfte 21 Stunden eingesetzt. Zudem setzte der Kommandant 37 Fortbildungseinheiten an. Vor allem die Übung mit den anderen Ortsteilwehren vor dem Abriss des ehemaligen Tretter-Anwesens an der Waidhauser Straße sei von hohem Nutzen gewesen.

Überaus fleißig besuchten die Altenstädter 21 technische Lehrgänge. Die Teilnehmerzahl gab Rupprecht mit 59 Personen an. Dabei wurden 582 Stunden geleistet. Insgesamt kamen 2123 Stunden für das Ehrenamt zusammen. Nicht eingerechnet seien die Stunden, die der Gerätewart und der Kommandant aufwendeten, informierte Rupprecht.

Per Handschlag nahm er Marina Spickenreuther in den aktiven Dienst auf. Außerdem standen etliche Beförderungen an: Lisa Gollwitzer und Marina Spickenreuther wurden zur Feuerwehrfrau ernannt. Oberfeuerwehrmann dürfen sich Florian Albrecht, Markus Balk, Daniel Daubenmerkl und Stefan Gösl nennen. Rebecca Rupprecht nahm die Urkunde zur Oberfeuerwehrfrau entgegen und Daniel Völkl sowie Florian Zeis zum Oberfeuerwehrmann.

Das Prädikat Hauptfeuerwehrmann erhielten die neuen Vorsitzenden Florian Lukas und Christian Mößbauer. Michael Sollmann wurde zum Löschmeister ernannt und Christoph Gollwitzer zum Oberlöschmeister. Urkunden verteilte der Kommandant auch für den aktiven Dienst. Für 40 Jahre würdigte er Berthold Albrecht und für 30 Jahre Christian Thielsch, Markus Schönberger und Christian Braun. Bei Christoph Gollwitzer und Markus Gösl sind es 20 sowie bei Florian Lukas und Florian Albrecht 10 Jahre.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp