19.02.2018 - 14:36 Uhr
Vohenstrauß

Feuerwehr Altenstadt tritt zukünftig mit drei gleichberechtigten Vorsitzenden an Jugendwart übernimmt Vorsitz

Mit einem teilweise erneuerten Vorstand und einer Satzungsänderung geht die Feuerwehr Altenstadt in die Zukunft. Gleich zwei Florians stehen an der Spitze und machen dem Namenspatron alle Ehre.

Erich Sauer (links) wird nach vielen Jahren im Vorstand aus dem Gremium verabschiedet. Hellmuth Reinl (Zweiter von links) gehört der Ortsteilwehr seit 60 Jahren an, Berthold Albrecht (rechts) seit 40 Jahren.
von Elisabeth DobmayerProfil

Altenstadt. Stellvertretender Vorsitzender Florian Zeis begründete die formelle Änderung in der Niederschrift damit, dass man im Vorstand nun auf drei Vorsitzende bauen wolle, um die Aufgaben auf möglichst viele Schultern zu verteilen. Außerdem wurde auch die Zahl der Beisitzer auf bis zu sechs erhöht. Die 42 Teilnehmer im Gasthof "Schloßwirt" nahmen die Vorschläge einstimmig an.

Jugendwart Florian Lukas übernimmt nun auch im Verein Verantwortung an vorderster Front (Infokasten ). Der Mitgliederstand beträgt mit der Jugendfeuerwehr 205 Personen, von denen 34 aktiv im Dienst stehen. Zeis informierte über 3 Trauerfälle und 1 Austritt. Ein Novum stellte 2017 das Johannisfeuer dar, denn es durfte angesichts der langen Trockenperiode nicht entzündet werden. Trotzdem wurde die Feier super von der Bevölkerung angenommen.

Eingeprägt hat sich vor allem der Jugendwettkampf mit Straßenfest zum 40-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr. Zeis informierte über etliche Anschaffungen der Wehr, die von der FE2-Software zur Handyalarmierung, einem Tablet im Einsatzfahrzeug zur Navigation bis zu Heimlampen für die Pressluftatmer reichte. Kassier Markus Schönberger berichtete von einem satten Umsatzplus.

Dritter Bürgermeister Johann Gollwitzer hatte nur lobende Worte für die Aktiven übrig, "die mit großem Elan anfallende Einsätze abarbeiten". Vor allem gesellschaftlich zeigten die Wehrleute ein ungeheures Engagement, das der gesamten Bevölkerung im Ortsteil zugutekomme. Die Stadt unterstütze die Wehren nach ihren Möglichkeiten, und so wurden im vergangenen Vereinsjahr wieder 1464,43 Euro für Geräte und Ausstattung übernommen. Für das sechs Jahre alte Staffellöschfahrzeug investierte die Kommune 1754,91 Euro, 5571,41 Euro zahlte die Stadt für die Anschaffung neuer Dienst- und Schutzkleidung dazu.

Für Lehrgänge kamen noch einmal 1672,60 Euro hinzu. Die Jugendarbeit im Ortsteil wurde für 24 Veranstaltungen anteilsmäßig mit 449,09 Euro von der Stadt bezuschusst, was die Gesamtsumme von 10 463,35 Euro ergibt. "Die Berichte sprechen für sich", ergänzte Kreisbrandmeister Martin Weig. Zur Sicherung des Fortbestands dürfe auch die Nachwuchsarbeit nicht verschlafen werden, denn dann sei die Feuerwehrarbeit irgendwann zum Scheitern verurteilt. "Eure Jugend ist auf Zack."

Für 60 Jahre Treue zur Feuerwehr zeichnete Zeis Hellmuth Reinl und Reinhold Hilburger mit Urkunden aus. 40 Jahre sind es bei Berthold und Christian Albrecht. Manfred Hilburger ist seit 25 Jahren bei den Floriansjüngern. Zugleich verabschiedete der stellvertretende Vorsitzende Erich Sauer mit einem Weinkorb aus der Führungsriege.

Neuwahlen

Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Vorsitzender Florian Lukas (neu), 2. Vorsitzender Florian Zeis, 3. Vorsitzender Christian Mößbauer (neu), Schriftführer Daniel Völkl, Kassier Markus Schönberger, Beisitzer Michael Hamedinger (neu), Florian Albrecht, Lisa Gollwitzer (neu), Gerhard Lehner, Rebecca Rupprecht (neu) und Stefan Gösl (neu), Kassenprüfer Gerhard Pohl und Bernhard Kleber (neu). (dob)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp