14.09.2017 - 20:00 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Gesellschaftsverein feiert Jubiläum Seiltrick schiebt nicht mehr

Anfang der 1970er Jahre ist Vohenstrauß eine Kegelhochburg. Damals entsteht auch ein Verein mit einem für die Sportart eher ungewöhnlichen Namen.

"Seiltrick"-Vorsitzender Ludwig Beierl (hinten) zeichnete beim Gründungsjubiläum den bisherigen Stellvertreter Peter Vay aus, ernannte Johann Tretter zum Ehrenvorsitzenden und würdigte Karl Ochantel (von links) für 45 Jahre Schriftführertätigkeit. Bild: dob
von Elisabeth DobmayerProfil

Altenstadt. Die Mitglieder des Gesellschaftsvereins "Seiltrick", die sich in der aktiven Kegelzeit "Grün-Weiß" Vohenstrauß nannten, feierten im Gasthaus Vitzthum-Kleber 45-jähriges Bestehen. Vorsitzender Ludwig Beierl begrüßte dazu auch Mitglied Vitus Raab aus Fürth. Der am 1. März 1972 als Verein gegründete Stammtisch "Seiltrick" wollte den erfolgreichen "Rot-Weiß"-Keglern Paroli bieten und meldete sich für den laufenden aktiven Spielbetrieb an.

Beierl sprach von einer überaus erfolgreichen Zeit. Manch spannende Kämpfe wurden auch mit den anderen Mannschaften wie "BSG Grundig" und "Gut-Holz" Altenstadt ausgetragen. 1979 leitete der Verein unter Vorsitzendem Günter Groß die Stadtmeisterschaft im Kegeln. Personalprobleme und die Einführung der 6er-Mannschaften zwangen schließlich nach fast zehn Jahren zur Aufgabe des aktiven Kegelsports. An Pokalturnieren und an Sportabzeichen beteiligten sich Mitglieder jedoch weiterhin. Einige Sportler schoben bei anderen Vereinen weiter, ein Großteil beim TV Vohenstrauß.

Ab 1985 wurde bei "Seiltrick" wieder aktiv gekegelt. Als die Kegelbahn bei Adolf Danzer 1990 schloss, kam das endgültige Aus für die "Grün-Weiß"-Kegler. Schließlich verlagerte sich das Vereinsgeschehen auf den gesellschaftlichen Bereich. "Lustig ging es weiter", erinnerte sich Beierl und sprach von Gartenfesten, Floßfahrten, Weinfesten und "Geselchten"-Essen, aber auch von Busfahrten und Vatertagswanderungen, die zwangsläufig wegen des vorgerückten Alters der Mitglieder immer kürzer werden.

Von den damals 13 Gründungsmitgliedern gratulierte Beierl noch 7: Ehrenplaketten erhielten Günter Groß, Albert Klein, Peter Kreiner, Richard Steiner, Hermann Tretter, Johann Tretter und Karl Ochantel. Dank galt auch dem bisherigen zweiten Vorsitzende Peter Vay. Ein besonderer Gruß erging an den langjährigen Vorsitzenden Günter Groß, der an der Ehrung allerdings nicht teilnehmen konnte.

Über besonderen Applaus freute sich Ochantel, der während der aktiven Kegelzeit Sportwart war und seit der Gründung Schriftführer ist. Eine Amtszeit von 16 Jahren brachte bis zum letzten Wahljahr Vorsitzender Johann Tretter hinter sich. Als Dank des Gesellschaftsvereins erhielt er das große Ehrenschild und stürmischen Beifall, als ihn Beierl zum Ehrenvorsitzenden ernannte.

Mit flotter Musik und Witzen begleitete Christian Müller den Jubiläumsabend. Für eine gelungene Überraschung sorgte dann noch Anita Beierl, Frau des Vorsitzenden, als sie "selbst gekauften" Bienenstich servierte. Wolfgang Pröls gab die weiteren Aktionen des Vereins bekannt. So wird man sich an der Vohenstraußer Kirchweih treffen und einen Kartenabend veranstalten. Im vergangenen Jahr starben 4 Mitglieder. Zurzeit gehören dem Verein 43 Männer an, deren Freundinnen oder Frauen bei Gesellschaftstreffen gerne gesehen sind.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp