Jahresabschluss in der katholischen Stadtpfarrkirche Vohenstrauß
Mit Mut ins neue Jahr

Hans-Josef Völkl, Sarah Kellner und Kristin Mack (von links) gestalteten die Jahresschlussfeier in der katholischen Stadtpfarrkirche musikalisch mit.
Vermischtes
Vohenstrauß
02.01.2017
98
0

Es ist eine gute, alte und schöne Tradition, dass sich die Gläubigen am letzten Abend im Jahr noch einmal im Gotteshaus versammeln, um innezuhalten. Die Vohenstraußer lassen in der katholischen Stadtpfarrkirche kurz vor der Silvesternacht das zu Ende gehende Jahr Revue passieren.

(dob) "Mit der ,Stillen Nacht' ist es jetzt vorbei. Der Stern von Bethlehem geht in wenigen Stunden in den Leuchtraketen unter", begrüßte Dekan Alexander Hösl im Beisein der Ruhestandgeistlichen Pfarrer Karl Maria Ferges und Pfarrer Alois Scherm die Gläubigen an Silvester. "Die weihnachtlichen Festtage, die uns noch durch den äußerlichen Schmuck und den Glanz draußen auf den Straßen unserer Stadt und in unseren Häusern vor Augen geführt werden, halten den Gedanken wach, dass Gott in Jesus unsere menschliche Natur angenommen hat", sagte der Geistliche.

Wunderbares Fest

"Das wunderbare Fest der Weihnacht lässt sich nicht mehr aus der Welt schaffen, weil Gott sich nicht mehr aus dieser Welt schaffen lässt, weil er alle Tage bis zum Ende der Welt bei uns bleiben und seine einst gegebene Verheißung niemals mehr zurücknehmen wird." Dekan Hösl hinterfragte, ob sich alle in diesen Momenten des zu Ende gehenden Jahres auch dessen bewusst sind, "dass unsere Seele nicht vergessen darf, was der Herr uns in diesem Jahr und in unserer Lebensgeschichte Gutes getan" habe.

"Nehmen wir die vergangenen 365 Tage in den Blick, dann wird jeder und jede von uns persönlich wissen, wie und was in ihnen gewesen ist. Da werden sich Höhen und Tiefen, Freude und Leid, Lachen und Tränen, Glück und Sorgen, Kraft und Hilflosigkeit, Bewegung und Lähmung, Erfolge und Niederschläge, Erbarmen und Neid, Gemeinschaft und Einsamkeit, Gesundheit und Krankheit, Feierlichkeit und Traurigkeit, neues Leben wie auch Tod wiederfinden. Einfach all das, was das menschliche Leben ausmachen."

Anschließend zog der Seelsorger Bilanz. 49 Kinder wurden getauft. "Jedes Kind ein Wunder, ein Geschenk Gottes an uns Menschen". 47 Kinder gingen erstmals zur Kommunion und 78 Jugendliche wurden gefirmt. 20 Ehepaare gaben sich in den Kirchen der Seelsorgeeinheit das Ja-Wort. An die 62 Verstorbenen erinnerten die Lektoren Werner Hanauer und Alfons Raab. "In wenigen Stunden treten wir in das neue Jahr 2017 ein - ungewiss, was es für uns alle und was es für jeden Einzelnen bringen mag. Begrüßen wird das neue Jahr voll Vertrauen und nehmen wir es mit gläubigem Mut an. Gott wird auch diese Zeit mit uns gehen, und sie zu seinem Jahr machen", sprach der Geistliche den Gläubigen Mut zu.

Sarah Kellner aus Waldthurn (Sängerin), Kristin Mack aus Waidhaus (Saxophon und Klarinette) sowie Hans-Josef Völkl (Orgel und Piano) begleiteten die Messe. Außerdem brachten sich auch die Lektoren Manfred Fürnrohr, Erika Sollfrank und Monika Uschold ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.