Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Edelweiß Roggenstein
Mehr im Verein einbringen

Ehrungen langjähriger Mitglieder standen in der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins "Edelweiß" Roggenstein im Vordergrund. Helmut Bösl (sitzend, Dritter von rechts), Theresia Gösl und Margareta Schnupfhagn (sitzend, Vierte und Fünfte von rechts) gehören seit 50 Jahren zum Verein. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
10.01.2017
110
0

Seit 50 Jahren halten Helmut Bösl, Theresia Gösl und Margareta Schnupfhagn dem Schützenverein "Edelweiß" die Treue. Aber nicht nur die drei stehen in der Jahreshauptversammlung im Mittelpunkt.

Roggenstein. (dob) Viele Verdienste erwarben sich vor allem die beiden Frauen. Theresia Gösl kommt als Vereinswirtin dabei eine gesonderte Rolle zu. Der Faschingsball der Schützengemeinschaft steigt am Samstag, 25. Februar, ab 20 Uhr im Schützenhaus und die Königsfeier ist für Samstag, 14. Oktober, anberaumt.

Schützenmeister Johann Gösl, der zugleich als Ehrenschützenmeister auch den Sportschützengrenzgau Vohenstrauß vertrat, gab einen Einblick in die Statistik des Vereins. Zwölf Neuaufnahmen stehen acht Austritten gegenüber. 2016 arbeiteten die Mitglieder am Ausbau des 100-Meter-Schießstands, bei dem sich vor allem die Vorderlader-Schützen sehr aktiv einbrachten, lobte Gösl.

Die Förderung der Schützenjugend wurde durch ein "Schnupperschießen" aktiviert. Jugendtrainerin Michaela Haubner leiste eine herausragende Arbeit. "Um einen Verein in dieser Größenordnung zu organisieren, braucht es wesentlich mehr als acht Ausschuss-Sitzungen", unterstrich Gösl. Vor allem seien tatkräftige Mitstreiter vonnöten.

Auf Ehefrau ist Verlass

Viel Einsatz sei nötig, um Termine, die Mannschaften, verschiedene Waffenarten und alle Veranstaltungen und Hausmeistertätigkeiten zu koordinieren und zu erledigen. In diesem Zusammenhang dankte der Schützenmeister seiner Ehefrau Theresia, die einen großen Anteil daran habe.

Vier Mannschaften im Rundenwettkampf mit dem Luftgewehr, drei Teams mit der Sportpistole, eine Luftpistolen-Mannschaft sowie die Vorderladerschützen stellen den aktiven Betrieb der "Edelweiß"-Schützen dar. Vertreten sind die Roggensteiner bei den Gau- und Bezirkswettkämpfen sowie bei der Bayerischen und Deutschen Meisterschaft. Trotz aller positiven Erfolge, übte Gösl aber auch verhaltene Kritik an den Mitgliedern, die bei einigen Veranstaltungen durch Abwesenheit glänzten. Für den Schießstand-Umbau werde jeder Cent gebraucht. Deswegen sollten sich die Mitglieder stärker an den Terminen beteiligen.

Kassiererin Stefanie Graf lieferte trotzdem einen positiven Kassenbericht. Sämtliche Arbeiten wurden für den Schützenverein kostenlos erledigt, führte Gösl aus. Sportleiter Jonas Gösl erinnerte an die vielen herausragenden sportlichen Erfolge der Schützen, die nicht nur bei regionalen Wettbewerben abräumten, sondern sich mit Magdalena Kellner auch bei der Bayerischen Meisterschaft behaupteten. Zudem holte Stadtrat und Schützenmeister Johann Gösl die Stadtkönigswürden nach Roggenstein. Der zweiten Mannschaft gelang der Aufstieg in die Gauoberliga. Die erste Mannschaft musste von der Oberpfalzliga zurück in die Bezirksoberliga.

Hans-Joachim Wolfinger berichtete über die Aktivitäten der Vorderladerschützen. Werner Lang trug für Heinrich Zimmermann die Ergebnisse der Pistolenmannschaft vor. Jugendleiterin Michaela Haubner berichtete von der Teilnahme der Geschwister Toni und Jana Helgert in Hochbrück und von der Aktion "Verein macht Schule". Die Schützenjugend präsentierte sich an diesem Tag in Schießkleidung und erklärte den Drittklässlern der Grundschule und des Sonderpädagogischen Förderzentrums die Ausrüstung. Außerdem durften sich die Schüler am Lichtgewehrschießen versuchen.

Zweiter Bürgermeister Uli Münchmeier freute sich über die aufstrebende Jugendarbeit. Da es in den Dörfern immer weniger Wirtshäuser gebe, käme den Vereinen eine besondere Rolle in Sachen Geselligkeit zu. Nicht nur deswegen sei es wichtig, die Vereine zu erhalten.

Ausgezeichnete MitgliederSchützenmeister Johann Gösl zeichnete langjährige Mitglieder aus. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft blicken Andreas Beierl (Lämersdorf), Josef Braun (Zieglmühle), Simon Kammerer (Roggenstein) und Dietrich Schmidt (Leuchtenberg).

30 Jahre sind es bei Karl Bojer und Hubert Schuller (Roggenstein), Anton Fahrnbauer (Denkenreuth), Hans Frank und Ernst Sindersberger (Weiden), Lothar Friedl (Bärnau), Wolfgang Fröhlich, Nadine Schieder (Vohenstrauß), Ingrid Grüner und Roman Paulus (Neustadt/WN), Petra Horneber (Kranzberg), Anton Hufnagl (Altenstadt bei Vohenstrauß), Wolfgang Karl (Waldthurn), Johann Lindner und Heidi Muckenschnabel (Altenstadt bei Neustadt/WN), Anton Malzer (Störnstein), Reinhard Mathy (Waidhaus), Willi Muckhof und Gerhard Wolf (Floß), Horst Potschin (Flossenbürg), Hubert Reil (Luhmühle), Bernhard Riedlbauer (Lohma), Karl-Heinz Schneeberger (Trebsau), Josef Völkl (Spielberg), Monika Wendolsky (Michldorf) sowie Erich Wolf (Trippach).

Ein Vierteljahrhundert gehören zu den "Edelweiß"-Schützen: Johann Bauer, Alfred Fleischmann, Erich Putzer und Manfred Urban (Irchenrieth), Wilhelm Bayer (Roggenstein), Hartmut Brüning (Kirchenthumbach), Harald Haberl, Martin Licha und Oswald Licha (Vohenstrauß), Raimund Hanauer (Pleystein), Anton Hermann (Tännesberg), Reiner Köcher (Waldthurn), Gerhard Schuller (Weiden) sowie Norbert Stich (Störnstein). (dob)


Um einen Verein in dieser Größenordnung zu organisieren, braucht es wesentlich mehr als acht Ausschuss-Sitzungen.Schützenmeister Johann Gösl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.