21.02.2018 - 16:58 Uhr
Vohenstrauß

Moderate Beitragserhöhung beim Kleintierzuchtverein Vohenstrauß Lebhafter Austausch mit Stríbro

Ohne den Kleintierzuchtverein würde die alte Turnhalle längst nicht mehr so gut dastehen. In den Wintermonaten haben die Helfer um Vorsitzenden Josef Faltenbacher wieder einiges gemacht.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (links) befand sich bei den Kleintierzüchtern selbst unter den Geehrten, ebenfalls der Ehrenvorsitzende Alfred Uschold (Zweiter von links). Johann Schieder (Dritter von links) wurde für 40 Jahre Zugehörigkeit ausgezeichnet. Bild: dob
von Elisabeth DobmayerProfil

Sie haben die Toilettenanlage auf Vordermann gebracht. Zudem haben die Mitglieder eine neue Decke montiert. Doch auch gesellschaftlich bieten sie über ihr Hobby der Kleintierzucht hinaus einiges, wie in der Jahreshauptversammlung in der Züchterklause deutlich wurde.

Damit der Verein finanziell weiterhin gut aufgestellt ist, beschlossen die Mitglieder einstimmig eine moderate Beitragserhöhung. Der jährliche Erwachsenenbeitrag kostet 16 Euro (vormals 12 Euro), Jugendliche zahlen zukünftig 5 Euro (2 Euro). "Viele Vereine laden uns mittlerweile für einen Streichelzoo ein, da kleine Festbesucher immer ganz entzückt von den Tieren sind", freute sich Faltenbacher. Die Kleintierzüchter seien eine der wenigen Gruppen in der Großgemeinde, die mit dem Patenverein in Stríbro einen lebhaften Austausch pflegen.

Eintrag ins Goldene Buch

Die Deutschen und Bayerischen Meister durften sich beim Züchterabend ins Goldene Buch der Stadt eintragen, erinnerte Faltenbacher. Im abgelaufenen Vereinsjahr wurden 112 Kaninchen tätowiert. Weitere 11 Tiere wurden ebenfalls gekennzeichnet, konnten aber nicht ins Zuchtbuch eingetragen werden, da der Besitzer keine Zuchtmeldungen abgab, informierte Tätowiermeister Faltenbacher. Die Nachwuchszüchtern hatten 57 Tiere aus 3 Rassen ins Zuchtbuch eingeschrieben und die Senioren 55 Tiere aus 7 Rassen. Darunter sind Zwergwidder wildfarben (30), Kleinsilber graubraun (22), Kleinsilber gelb (13) und Zwergwidder fehfarbig (12).

Die Lokalschau sei unter keinem guten Stern gestanden, da eine Woche vorher die gemeldeten Tauben erkrankten, berichtete Ausstellungsleiter Faltenbacher. Kurzentschlossen wurde die Schau aber durchgeführt und rund 100 Kaninchen und Geflügel präsentiert. "Der Schulklasse des Heilpädagogischen Zentrums aus Irchenrieth hat der Besuch trotzdem eine Menge Spaß bereitet."

Taubenzuchtwart Matthias Sauer erinnerte an die Erfolge der Aussteller. Die Vohenstraußer Hobbyzüchter hatten 9 Schauen mit 294 Tieren bestückt. Dabei hatten sie 29 Mal das Prädikat "hervorragend" und 10 Mal die Bewertung "vorzüglich" erreicht. Daneben gab es mit Hans Gäbl (Eslarn) und Max Gallitzendörfer (Waldthurn) 2 Bayerische Meister sowie mit Matthias Sauer (Moosbach), Josef Dobmeier (Waldthurn) und Reinhold Schulz (Pleystein) 3 Züchter, die insgesamt 5 Deutsche Meistertitel errangen.

Überaus zufrieden war Sauer in seiner Eigenschaft als Jugendleiter auch mit dem Nachwuchs. Die Jugendlichen zeigten 78 Tiere bei vier Ausstellungen. 24 Mal wurde die Bewertung "hervorragend" und 2 Mal "vorzüglich" erreicht. Die Hobbyzüchter vereinten Verein- und Stadtmeistertitel sowie Bezirksmeister auf sich. Sophia Schieder wurde sogar mit einer Zwergwidderhäsin Bundessiegerin. Alfred Uschold teilte mit, dass er durch den Futterverkauf einen Überschuss in Höhe von 259,31 Euro erwirtschaftet habe. Außerdem gab er seinen Brutbericht ab. Bei den Hühnern wurden 80 Eier in den Brutapparat eingelegt und 39 davon befruchtet. 28 Tiere sind geschlüpft, was eine Erfolgsquote von 72 Prozent bedeute.

Kein Matsch vor der Türe

Bei den Zwerghühnern wurden 153 Eier eingelegt, 82 befruchtet und 48 Küken schlüpften (59 Prozent). Bei den Wachteln zeichnet sich folgendes Bild: 63 Eier eingelegt, 46 befruchtet und 31 geschlüpft (67 Prozent). Insgesamt wurden so von Uschold 296 Eier eingelegt, 167 wurden befruchtet und 107 Tiere schlüpften (64 Prozent).

Kaninchenzuchtwart Johann Schieder listete ebenfalls die erfolgreichen Aussteller der Lokalschau im November auf. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer war von den ausführlichen Tätigkeitsberichten beeindruckt. Nachdem nun der Vorplatz vor der Züchterklause für den Lastwagen-Verkehr mit großen Betonblöcken abgesperrt wurde, profitiere auch der Verein davon. Denn der Matsch vor der Haustüre gehöre so der Vergangenheit an.

Ehrungen

In der Abteilung Kaninchen erhielten Alfred Uschold, Johannes Uschold, Josef Wirth und Bettina Volkmer die silberne Verbandsnadel für 15 Jahre. Seit 20 Jahren ist Helmut Godlewski dabei, der dafür Gold bekam, ebenso Johann Schieder für 40 Jahre. In der Sparte Geflügel wurden Andreas Wutzlhofer, Julia Janker und Roland Liegl für 20 Jahre mit der goldenen Ehrennadel belohnt. Die Jugendnadel ging an Lea Hayo für 18 Jahre Mitgliedschaft. (dob)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.