12.06.2017 - 12:04 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Oldtimerschau rund ums Schloss Friedrichsburg Wanderer bei der Ausfahrt

"Ein altes Auto ist wie ein schöne Frau. Es möchte bewundert, aber nicht betatscht und angefasst werden." Dieser dezente und amüsante Hinweis ist am Sonntag an einem der Fahrzeuge im Vohenstraußer Schlosshof zu lesen.

von Elisabeth DobmayerProfil

Die 18. "Vohenstrauß Classics" gehen mit Sicherheit als eine der erfolgreichsten Schauen in die Vereinsgeschichte der Oldtimerfreunde ein. Nur strahlende Gesichter von den Verantwortlichen waren am Sonntag auszumachen, denn Petrus bescherte ein Traumwetter, und die prachtvollen Gefährte lockten wieder eine Menge Menschen an.

Die chromblitzenden Automobile und alten Vehikel zogen die Blicke auf sich. Auf eigener Achse kam das seltene Fiat S Coupe aus Würzburg mit seinem Besitzer angereist, das Detlef Neumann aus Zwickau bisher nur vom Papier her kannte. "Diesem Auto darf man schon etwas Galopp geben", meinte der Experte, der zusammen mit Peter Graf von den Gastgebern den Start bei der Ausfahrt der rund 55 Kilometer langen Strecke moderierte.

"Knutschkugel" umringt

Ein besonderes Edelteil war der Opel Diplomat B mit einem 5,4-Liter Hubraum. Aus dem Zittauer Gebirge reisten Helmut und Siegrun Hauer aus Waltersdorf bereits am Donnerstag mit ihrem Wanderer 6 und 30 PS in der Kombinations-Limousine aus dem Baujahr 1930/31 von der Oberlausitz in die Oberpfalz. Der Grund: Sie trafen sich vorab mit Wanderer-Enthusiast Paul Hopf und anderen, um die Landschaft zu erkunden.

Ute Mahn dagegen schmiss sich mit ihrem Begleiter Ralf Moritz, passend zum Audi DKW F 8 Cabrio, Baujahr 1939 und 20 PS, in Schale und wurden so neben ihrem Fahrzeug in einem weißem Sommerkleid, Strohhütchen und der Herr in fescher Knickerbocker und passender englischer Schirmmütze zu einem echten Hingucker. Rudi Völkls BMW Isetta, die besser als "Knutschkugel" bekannt ist, war stets mit neugierigen Gästen umringt, und x-Mal führte der Tännesberger die Türöffnung beim "Motocoupé" vor, die sich heutige moderne Autofahrer nicht mehr vorstellen können und die 1961 als mutige Design-Alternative galt.

Große Rarität

Eine Corvette Stingray C 2 Roadster mit acht Zylindern stellte Michael Blöth vor. 1965 war das einzige Baujahr, in dem Corvette den 396 cui Big-Block-Motor in die C 2 verbaute. Lediglich 2157 Fahrzeuge wurden davon produziert. Vom Audi Cabrio Typ UW Front gibt es dagegen weltweit nur noch 28 Fahrzeuge. Zwei dieser schmucken Limousinen stehen demnächst zum Verkauf, informierte der Besitzer die Besucher.

Graf freute sich, dass sich 120 Fahrzeuge zur Ausfahrt angemeldet hatten. Weit über 200 Fahrzeuge dürften es rings um auf das Schlosshofareal geschafft haben. Hans Völkl gehörte mit seinem mächtigen Ursus C 45 zur Fraktion der landwirtschaftlichen Ackerschlepper der Firma Lanz.

Einen der ersten aus dieser Baureihe mit einem sogenannten Glühkopf besitzt der Saubersriether, der zwei Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg gefertigt wurde. Allerdings waren diesmal die Traktoren und Bulldogs eher in der Minderzahl bei der Oldtimerschau vertreten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.