16.10.2017 - 17:58 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Partnerschaft zwischen Stríbro und Vohenstrauß eine Erfolgsgeschichte Gemeinsamer Weg geht weiter

Seit 25 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Vohenstrauß und Stríbro. Zwei Sportler stehen bei der Feier des Jubiläums für die Lebendigkeit dieser Beziehung.

Ein Stein aus dem Bergwerk in Stříbro brachten Josef Felber (junior) und Bürgermeister Karel Lukeš (rechts) für Bürgermeister Andreas Wutzlhofer unter anderem als Erinnerung an diesen Jubiläumstag mit.
von Elisabeth DobmayerProfil

Zur Erinnerung an den 25. Jahrestag der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags unter dem Motto "Als Freunde unter Freunden" trafen sich am Samstag viele Fürsprecher im Gasthof "Drei Lilien". Neben den kirchlichen Vertretern beider Seiten Dekan Alexander Hösl und Pfarrer Jirí Hájek waren die Bürgermeister Karel Lukes und Andreas Wutzlhofer, Altbürgermeister Josef Zilbauer, der Ehrenbürger der Partnerschaftsstadt ist, genauso wie Horst Frötschl anwesend.

Dass sich große Freundschaften zum Nachbarland entwickelten, habe man insbesondere den Schulen zu verdanken, ebenso den Vereinen. Vorbildlich unterstrichen wurde die Partnerschaft von sportlicher Seite, denn TV-Vorsitzender Klaus Nigg war ausgerechnet am Samstag mit dem tschechischen Vorstandskollegen und früheren Volleyball-Abteilungsleiter von Banik Stríbro, Jirí Urban, beim Wandern im Riesengebirge unterwegs. Noch deutlicher kann wohl eine florierende Freundschaft nicht markiert werden.

Sehr bedrückend muss es wohl für Josef Felber senior gewesen sein, dem es angesichts seiner schweren Krankheit nicht möglich war, an der Feier teilzunehmen. Über viele Jahre hinweg war der Mieser unverzichtbarer Teil der Partnerschaft, da er als Dolmetscher fungierte. Wutzlhofer versprach allerdings dessen Sohn Josef Felber, dass eine Abordnung in Kürze nach Stríbro zu einem Besuch kommen werde. Den Übersetzungspart übernahm diesmal Hermann Weig aus Waldthurn.

Der Bürgermeister erinnerte an die wichtigsten Stationen der Partnerschaft. Dabei ging er auch auf die Überreichung der Bürgermedaille in Gold der Stadt Vohenstrauß an den ehemaligen Pilsener Bischof Frantisek Radkovský im Juni 2007 im Rathaus in Stríbro ein, als das Goldene Buch der Stadt für diesen Zweck erstmals auf Reisen ins Nachbarland ging. Nach und nach knüpften etliche Bürger in all den Jahren feste Bande. "Es sind freundschaftliche und offene Begegnungen, die auch weiterhin das Fundament unserer Partnerschaft bilden", machte Wutzlhofer deutlich.

Es müsse weiterhin Aufgabe sein, ein lebendiges Miteinander zu erhalten und auch neue Projekte zu entwickeln. Der Rathauschef bezeichnete die Beziehung als "sehr stabil", denn all die Jahre habe man "ohne Beziehungskrise" überstanden. Sein besonderer Dank galt den bereits verstorbenen Bürgermeistern Mirko Strankmüller, Petr Bursík und Franz Pausch sowie den noch lebenden Miroslav Nenutil, Rudolf Svoboda, Dr. Bohuslav Cervený, Karel Lukes und Josef Zilbauer.

Da Bilder mehr als 1000 Worte sagen, hatte Tourismuschef Christoph Maier eine Power-Point-Präsentation vorbereitet, mit der sich die Anwesenden auf eine dokumentarische Zeitreise machten. "Wir bekräftigen unsere Städtepartnerschaft aufs Neue, in dem Bewusstsein weiterzumachen und nicht stehen zu bleiben, aber auch die Notwendigkeit zu erkennen, den Blick in die Zukunft zu richten", erklärte Wutzlhofer.

Die Wanderung der Sportvereinsvertreter im Riesengebirge war für Karel Lukes der Beweis, dass der Samen, der vor 25 Jahren ausgesät wurde, prächtig wächst und gedeiht. Vor allem die jüngere Generation müsse an diesem festen Fundament weiterbauen, das die ältere Generation ermöglichte. Im Anschluss trafen sich alle im Schloss Friedrichsburg zum Eintrag ins Goldene Buch der Stadt und zum Austausch gegenseitiger Geschenke. Wutzlhofer überreichte an Lukes eine Spende in Höhe von 500 Euro. Das Geld soll sein Kollege für soziale Zwecke in seiner Stadt einsetzen, bat der Gastgeber.

Wir bekräftigen unsere Städtepartnerschaft aufs Neue, in dem Bewusstsein weiterzumachen und nicht stehen zu bleiben.Bürgermeister Andreas Wutzlhofer

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.