14.02.2018 - 16:52 Uhr
Vohenstrauß

Polizei fasst Obdachlose in Freihunger Sportheim - Vohenstraußer Serie nicht geklärt Heiße Spur zu "Dutzenden Straftaten"

Freihung/Vohenstrauß. (eik/za) Die Polizei vermutet, dass "Dutzende" solcher Fälle auf das Konto der beiden gehen: In Freihung (Kreis Amberg-Sulzbach) ist am Dienstag ein Obdachlosen-Paar erwischt worden, das sich nach einem Einbruch in einem Sportheim einquartiert hatte. Am Dienstagnachmittag war laut Polizeibericht einem Verantwortlichen aufgefallen, dass eine Scheibe des Sportheimes in Freihung zertrümmert war. Daraufhin verständigte er die Polizei. Diese stieß im Gebäude auf zwei Einbrecher.

Während einige andere Fälle aufgeklärt scheinen, ermittelt die Polizei nach den Einbrüchen im östlichen Landkreis weiter mit Hochdruck. Bei der Grundschule in Eslarn war es beim Versuch gelieben. Bild: dob
von Heike Unger Kontakt Profil

Allerdings hatten diese offenbar andere Pläne als sonst bei ungebetenen Gästen üblich: "Bei den Tätern handelt es sich um ein Pärchen, das es sich im Sportheim zur Übernachtung gemütlich gemacht hatte", berichtet die zuständige Auerbacher Polizei. Die Frau, 36 Jahre alt, sei dann im Streifenwagen kollabiert. Deshalb wurde sie, begleitet von der Polizei, vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. "Ihr Partner verbrachte die Nacht in polizeilichem Gewahrsam", heißt es im Pressebericht dazu.

Bei den weiteren Ermittlungen habe sich dann herausgestellt, dass die beiden schon in der Nacht zuvor in eine Hütte eingebrochen waren. Die Polizei erwartet aber, dass noch weitere Vorwürfe dazukommen: Sie geht davon aus, dass diese beiden Obdachlosen sich "für Dutzende Straftaten verantworten müssen", die sie in den vergangenen Wochen im Bereich Weiden, Vohenstrauß, Freihung und Amberg begangen hätten.

Wie Polizeihauptkommissar Joachim Iwanek von der Auerbacher Polizei auf Nachfrage erläuterte, würden dem Paar Fälle von Einmietbetrug, Zechbetrug, Ladendiebstahl, Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, Einschleichdiebstahl und Diebstahl aus Kellerräumen sowie Drogendelikte vorgeworfen.

Spekulationen, wonach auch die jüngste Serie von Einbrüchen im östlichen Landkreis damit geklärt wäre, tritt die Vohenstraußer Polizei entgegen. "Wir schließen einen Tatzusammenhang aus", erklärte am Mittwoch Polizeihauptkommissar Thomas Meiler, stellvertretender Dienststellenleiter, auf Anfrage. In den Fällen, die das Stadtgebiet Vohenstrauß und Eslarn betrafen, werde mit Hochdruck ermittelt. Und: "Wir sind präsent!" Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Vohenstrauß unter der Telefonnummer 09651/92010 entgegen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.