Sehr viele Besucher kommen an Heiligabend in die Benefiziumskirche St.-Johannes-Nepomuk
Kleine Schauspieler, großer Moment

Engel, Hirten, der Kaiser und Maria und Josef nahmen die Gläubigen am Heiligabend mit auf eine Reise durch das Geburtsland des Jesuskinds. Das Wunder dieser Geburt fasziniert die Menschen jedes Jahr neu. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
27.12.2016
38
0

Waldau. (dob) In der Benefiziumskirche St.-Johannes-Nepomuk war bereits eine halbe Stunde vor Beginn der Christmette am Nachmittag kein Platz mehr frei. Ganz aufgeregt warteten die Schauspieler des Krippenspiels auf ihren großen Moment im Schein der Christbaumkerzen.

In der Stadt Nazareth im heutigen Israel trug sich die Geschichte damals zu. Maria, ein junges Mädchen, wollte den Zimmermann Josef heiraten. Doch da geschah etwas Unerhörtes. Ein Engel erschien der jungen Frau und teilte ihr mit, dass sie durch Gottes Macht und Willen einen Sohn gebären würde. Josef legte mit Maria den weiten Weg zur Volkszählung nach Bethlehem zurück. Dort angekommen, war keiner der Wirte bereit, das junge Paar aufzunehmen.

Und so bringt Maria das Jesuskind in einem heruntergekommenen Stall zur Welt. Die Hirten eilten zur Krippe und fanden dort tatsächlich das Kind im Stroh. Das Wunder war geschehen und machte Kinder wie Erwachsene glücklich.

Die musikalische Gestaltung der nachmittäglichen Feier übernahmen mit den Geschwistern Emely und Lisa-Marie Eckl sowie Sophia und Madlen Koller Jugendliche aus dem Ortsteil mit Hans-Josef Völkl. Die Rollen des Krippenspiels waren folgendermaßen verteilt: Marie Schwägerl führte als Erzählerin durch die Geschichte, Lena Liebl trat als Maria und Kilian Koller als Josef auf. Weitere Schauspieler waren Anna Reil und Annika Schwindl (Engel), Daniel Reindl (Soldat), Julian Reindl und Jonas Miedl (Wirt), Eric Wappmann, Hanna Wappmann, Stefan Reil, Leon Miedl, Simon Frischholz und Leonie Lämmlein sowie Maximilian und Michael Sulzer (Hirten). Für die Einstudierung zeichnete sich Verena Graf verantwortlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.