11.03.2018 - 17:34 Uhr
Vohenstrauß

Starkbierfest der Feuerwehr gut besucht Feierlaune ohne Fastenprediger

Heuer wären wesentliche Voraussetzungen für ein deftiges Starkbierfest der Feuerwehr mit der Steilvorlage aus der kontroversen Jahreshauptversammlung erfüllt gewesen. Doch ein Bruder Barnabas, der den Beteiligten die Leviten gelesen hätte, war nicht zu sehen.

Feuerwehrdienst verbindet: Löschbezirksführer Stefan Feiler (links) kommt mit einer starken Abordnung seiner Truppe aus dem Saarland gern zum Starkbierfest nach Vohenstrauß. Auch ohne Derblecken gibt es am Biertisch viel zu lachen. Bild: dob
von Elisabeth DobmayerProfil

Wenn die Stützpunktwehr zum Vohenstraußer Nockherberg einlädt, ist die Bude auch ohne Fastenpredigt und Derblecken voll. Jedoch war auch von einem Zerwürfnis, wie in der Jahreshauptversammlung angesprochen, keine Spur. Vielmehr feierten die Floriansjünger in trauter bayerischer Lebensfreude bei süffigem Gambrinus-Bock. Erneut schauten befreundete Feuerwehrleute aus dem Saarland vorbei.

Löschbezirksführer Stefan Feiler, der verwandtschaftliche Verbindungen nach Waldthurn und zu Christine Wiedermann unterhält, reihte sich mit seiner starken Gruppe nahtlos in die Festgesellschaft ein, die sich vom Duo "Musik Total" aus Weiden bestens mit aktuellen Hits und Oldies unterhalten ließ.

Mit ein wenig Glück konnten die Festbesucher bei der Tombola ein akkubetriebenes Auto oder einen der weiteren 400 Preise gewinnen. Wolfgang Gallitzendörfer aus Pleystein stellte erneut die Fluchttreppe kostenlos zur Verfügung, die von den vielen Helfern aufgebaut wurde. Als Vorsitzender Peter Grosser das erste Fass Starkbier anzapfte, war die Fahrzeughalle bereits bestens gefüllt. Ausgerechnet an diesem Wochenende befanden sich alle drei Bürgermeister in Klausur. Otto Peugler schnitt mit seinem Helferstab und Küchenteam Leberkäs und Rollbraten im Akkord. Während sich zur späten Stunde die Reihen in der Fahrzeughalle lichteten, war in der Bar im ersten Stock kein Durchkommen mehr.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.