15.04.2018 - 20:00 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Weißenbachstraße wird rechtzeitig zum Einzug des Frühlings runderneuert Anstrengende Wochen

Die Weißenbachstraße bekommt eine Verjüngungskur verpasst. Allerdings müssen die Anwohner dieses engen Straßenzugs während der Bauzeit mit Beeinträchtigungen leben.

Die beengten Verhältnisse in der Weißenbachstraße lassen nicht viel Freiraum zur Gestaltung. Dennoch werden sich die Anrainer über eine erneuerte Straße freuen. Vorher stehen aber viel Schmutz und Lärm ins Haus. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und Außendienstleiter Karl Frey inspizierten den Forschritt.
von Elisabeth DobmayerProfil

Altenstadt. Die Bewohner des engen Straßenzugs atmen auf, denn der städtische Bauhoftrupp rückte mit Bagger und Schaufel an und saniert umfassend den 100 Meter langen Straßenzug, beginnend von der Waldthurner zur Fahrenbergstraße. Seit Jahren wurde dieses 425 Quadratmeter große Areal immer wieder bei Bürgerversammlungen wegen des schlechten Zustands ins Gespräch gebracht.

"Der technische Zustand ließ sehr zu wünschen übrig", erkannten auch Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und Außendienstleiter Karl Frey. Doch die Stadt kann nur Schritt für Schritt die maroden Straßenzüge im Haushalt aufnehmen, allein schon wegen der Kapazitäten des Bauhofs, aber auch wegen der Kosten.

Jetzt stehen erst einmal sechs anstrengende Wochen vor den Anwohnern, denn Baulärm und Sperrungen sind unumgänglich. "Es wird aber versucht, die Zufahrten zu den einzelnen Anwesen in jeweils eine Richtung weitgehend aufrecht zu erhalten", versicherte Frey. Im Zuge der Maßnahme werden auch die Hauptwasserleitung und die Hausanschlüsse überprüft und wenn nötig erneuert. Dafür sind 20 000 Euro veranschlagt.

Außerhalb der öffentlichen Verkehrsfläche ist für den Bau, die Erneuerung und den Unterhalt der Hausanschlüsse ab der Grundstücksgrenze der Grundstückseigentümer verantwortlich. Natürlich sind in diesem Zusammenhang auch kurzzeitige Unterbrechungen der Wasserversorgung nicht zu vermeiden. Die Bewohner werde man aber rechtzeitig informieren.

Sollte in Einzelfällen die Erdung von Elektroanlagen über die Wasserleitung vorgenommen worden sein, ist durch die Auswechslung der Wasserleitungen unbedingt eine Überprüfung durch einen Elektrofachbetrieb erforderlich, erläutert Frey. Da die Zufahrt für die Müllfahrzeuge nicht möglich sein wird, müssen die Bewohner die Abfalltonnen an den Rand der Straße bringen. Die Strecke wird auf eine Breite bis zu knapp fünf Metern ausgebaut. Wegen der beengten Verhältnisse wird kein Gehsteig angelegt. Für die Straßenbaumaßnahme sind 50 000 Euro im Haushalt vorgesehen.

Versorgungsunternehmen wie das Bayernwerk oder die Telekom nutzen laut Frey die Sanierungsphase ebenfalls und wollen Freileitungen in diesem Teilstück einziehen. "Kabel Deutschland hat bereits das ganze Gebiet versorgt", informierte der Außendienstleiter. Teilweise werde die Angleichung der Grundstückszufahrten an die neue Straßenhöhe nicht zu vermeiden sein. Deshalb bittet Frey die Anlieger um Verständnis und möglichst um aktive Mitarbeit.

"Wir sind uns durchaus bewusst, dass die Anlieger während der Bauzeit erhebliche Belastungen hinnehmen müssen. Wir sind bemüht, die Bauzeit kurz und die Einschränkungen möglichst gering zu halten", verspricht der Bürgermeister. "Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahme werden die Bewohner durch eine wesentlich schönere und technisch aufgewertete Anlage entschädigt."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.